Draufgeschaut: Ich bin Sam


Sam (Sean Penn) kämpft um das Sorgerecht für Lucy (Dakota Fanning).

Sam (Sean Penn) kämpft um das Sorgerecht für Lucy (Dakota Fanning).

Film Ich bin Sam
Produktionsland USA
Jahr 2001
Spielzeit 127 Minuten
Regie Jessie Nelson
Hauptdarsteller Sean Penn, Michelle Pfeiffer, Dakota Fanning
Bewertung *****

Worum geht’s?

Der geistig zurückgebliebene Sam ist glühender Beatles-Fan und ein liebevoller alleinerziehender Vater. Doch als seine Tochter Lucy älter wird, sorgen sich die Behörden, dass der niedrige IQ des Vaters der geistigen Entwicklung des Mädchens im Wege stehen könnte. Lucy kommt in ein Heim – und der verzweifelte Sam kämpft gemeinsam mit der Anwältin Rita um das Sorgerecht.

Das sagt shitesite:

Ein kitschig klingender Plot wird in Ich bin Sam in bewegendes, einfühlsames, grandioses Kino umgesetzt, das letztlich vor Augen führt, was wirklich zählt im Leben. Das gelingt durch kleine Details wie den famosen Soundtrack, vor allem aber durch die respektvolle Darstellung von Sams Behinderung und Sean Penns überragende Schauspiel-Leistung.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.