Draufgeschaut: Ich und Du und alle, die wir kennen 1


Christine (Miranda July) hat sich in den Schuhverkäufer Richard (John Hawkes) verliebt.

Christine (Miranda July) hat sich in den Schuhverkäufer Richard (John Hawkes) verliebt.

Film Ich und Du und alle die wir kennen
Originaltitel Me and you and everyone we know
Produktionsland USA
Jahr 2005
Spielzeit 90 Minuten
Regie Miranda July
Hauptdarsteller John Hawkes, Miranda July, Miles Thompson, Brandon Ratcliff, Carlie Westerman, Hector Elias, Brad William Henke, Natasha Slayton, Najarra Townsend
Bewertung ****1/2

Worum geht’s?

Christine verdient ihr Geld als Chauffeurin für alte Leute. Doch in Wirklichkeit träumt sie vom Durchbruch als Künstlerin. In einem Kaufhaus lernt sie den Schuhverkäufer Richard kennen und verliebt sich in ihn. Doch Richard hat sich gerade erst von seiner Frau getrennt und muss nun versuchen, trotzdem ein guter Vater für seine beiden Söhne zu sein. Christine und Richard scheinen sich somit selbst im Weg zu stehen. Doch ihren Traum vom großen Glück wollen sie deshalb noch lange nicht aufgeben.

Das sagt shitesite:

Von Anfang an strahlt Ich und Du und alle, die wir kennen eine Magie aus, als würde der Film unter einer Schneekugel spielen. Mit den einfachen, doch poetischen Geschichten der lose verbundenen Charaktere werden hier beinahe lakonisch die großen Themen des Lebens aufgegriffen: Vergänglichkeit, Kunst, Sehnsucht, Neugier, Trauer. Und natürlich Liebe.

Alle Figuren wirken ein wenig verloren, verhalten sich oft nicht ihrem Alter gemäß und sind so ernüchtert, dass sie es fast nicht mehr wagen, vom Glück zu träumen, sondern nur noch ein kleines bisschen Trost für sich erhoffen. Besonders faszinierend ist dabei, wie stark die Bilder hier sind – vor allem, wenn man bedenkt, dass Ich und Du und alle, die wir kennen eigentlich die Verfilmung einer Buchvorlage ist. Doch die Stärke des Films liegt nicht in gewitzten Dialogen oder einem spannenden Plot, sondern in seiner Ästhetik, auch in seinen Momenten des Schweigens. Das lässt nur ein Urteil zu: Miranda July (von der die Buchvorlage stammt und die hier Regie, Drehbuch und die Hauptrolle übernommen hat) macht Gesamtkunst.

Bestes Zitat:

„Wir haben noch unser gesamtes gemeinsames Leben vor uns, du Arsch. Aber daraus wird nichts, wenn du nicht anrufst.“

Der Trailer zum Film:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Draufgeschaut: Ich und Du und alle, die wir kennen