Draufgeschaut: Kevin allein zu Haus


Kevin (Macaulay Culkin) muss sein Haus ganz allein gegen Einbrecher verteidigen.

Kevin (Macaulay Culkin) muss sein Haus ganz allein gegen Einbrecher verteidigen.

Film Kevin – Allein zu Haus
Originaltitel Home Alone
Produktionsland USA
Jahr 1990
Spielzeit 103 Minuten
Regie Chris Columbus
Hauptdarsteller Macaulay Culkin, Joe Pesci, Daniel Stern, John Heard, Roberts Blossom, John Candy, Catherine O’Hara
Bewertung ***

Worum geht’s?

Reichlich Trubel herrscht im Haus der McCallisters: Die ganze Familie ist zu Besuch, und am nächsten Tag wollen alle zusammen nach Paris fliegen, um dort die Weihnachtstage zu verbringen. Nur blöd, dass dabei der 8-jährige Kevin vergessen wird. Er bleibt allein zurück und genießt es zunächst, plötzlich der Herr im Haus zu sein. Doch dann macht sich nicht nur die Sehnsucht nach der Familie bei ihm breit – er muss sich auch noch gegen fiese Einbrecher wehren, die das Haus ausrauben wollen.

Das sagt shitesite:

Macaulay Culkin ist ein Glücksgriff für die Rolle des vorlauten, bockigen und trotzdem niedlichen Kevin. Auch sonst kommt in Kevin allein zu Haus einiges zusammen, was eine erfolgreiche Familienkomödie ausmacht. Dass zunächst weder die Eltern noch später die Einbrecher eine Vorstellung haben von der Neugier, der Angst und der Kreativität, die in einem Achtjährigen stecken können, sorgt hier für mehr als passables Amüsement. Kevin wandelt sich vom hilflosen Opfer zum tapferen Kämpfer – kein Wunder, dass er für viele Kids zum Helden wurde. Dazu kommt das reizvolle Motiv der sturmfreien Bude, das Drehbuchautor John Hughes schon in Ferris macht blau bestens umgesetzt hatte. Obendrauf gibt es gegen Ende eine knappe Dreiviertelstunde lang beste Slapstick-Unterhaltung und natürlich ein Happy End.

Getrübt wird der Spaß durch die überzogene Weihnachtsgeschichte, in die Kevin Allein Zu Haus eingebettet ist (zumal in der deutschen Übersetzung, wo der Santa Claus zum Nikolaus gemacht wird und so die erzählte Zeit des Films ein wenig durcheinander gerät). Kevin Allein zu Haus hätte auch ohne penetrante Anspielungen auf gute Geister, Kirche und konservative Moral funktioniert.

Bestes Zitat:

„Ich würde nicht mit dir in einem Zimmer schlafen, wenn Du eine Warze an meinem Arsch wärst.“

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.