Draufgeschaut: Monogamie für Anfänger


Felix (Martin Glade) macht Fabienne (Heike Warmuth) einen Heiratsantrag.

Film Monogamie für Anfänger
Produktionsland Deutschland
Jahr 2008
Spielzeit 86 Minuten
Regie Marc Malze
Hauptdarsteller Martin Glade, Heike Warmuth, Josef Heynert, Lavinia Wilson
Bewertung ***

Worum geht’s?

Seit sechs Jahren sind Felix und Fabienne zusammen. Jetzt ist er sicher: Er will heiraten, mit Antrag in Paris, kirchlicher Trauung und allem Drum und Dran. Doch kurz vor der Hochzeit bekommt er Torschusspanik. Als ihm dann auch noch Johanna über den Weg läuft, mit der er mal eine Affäre hatte, wird sein Versprechen der ewigen Liebe auf eine harte Probe gestellt. Und Eltern, Freunde und all die anderen verführerischen Frauen in der Stadt sind dabei auch nicht gerade eine Hilfe.

Das sagt shitesite:

Das Prototypische an der Geschichte und den Charakteren gibt Monogamie für Anfänger einerseits Gewicht, nervt in seinem Berlin-Mitte- und Generation-Neon-Schick andererseits aber auch ein wenig. Auch Hauptdarsteller Martin Glade ist nicht die Idealbesetzung, denn einerseits nimmt man ihm den Casanova nicht recht ab, andererseits spielt er den Felix zu eindimensional und quasi im permanenten psychischen Ausnahmezustand. Immerhin gibt es stellenweise sehr gelungene Dialoge und viele komische Situationen, die Monogamie für Anfänger insgesamt doch sehenswert machen.

Einen Trailer zum Film gibt es nicht, dafür aber Lavinia Wilson bei Zimmer frei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.