Draufgeschaut: Nimm Dir Dein Leben


Milan (Sebastian Urzendowsky) versteckt sich vor seinem Vater (Peter Kurth).

Milan (Sebastian Urzendowsky) versteckt sich vor seinem Vater (Peter Kurth).

Film Nimm dir dein Leben
Produktionsland Deutschland
Jahr 2005
Spielzeit 98 Minuten
Regie Sabine Michel
Hauptdarsteller Sebastian Urzendowsky, Marie Gruber, Peter Kurth, Eva-Maria Hagen, Astrid Meyerfeldt, Manfred Beutel, Kurt Jockel, Agnieszka Grochowska, Wolfgang Michael, Grzegorz Malecki
Bewertung **1/2

Worum geht’s?

Milan lebt in einem winzigen Dorf an der polnischen Grenze. Aus Mangel an anderen Möglichkeiten vertreibt er sich die Zeit meist im Wald, wo er eines Tages den Polen Krystoph trifft. Ein paar Tage später begegnet er an derselben Stelle der attraktiven Ilonka, die auf der Suche nach Krystoph ist. Doch der scheint wie vom Erdboden verschwunden. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche im Dorf, das plötzlich nur noch aus Verrückten zu bestehen scheint.

Das sagt shitesite:

Nimm Dir Dein Leben ist ein faszinierender, verstörender Film. Mit Witz, Sympathie und vielen skurrilen Bildern wird hier die Seltsamkeit des Landlebens thematisiert, ohne auch nur eine Spur von Schönfärberei. Dunkelhäuser, das Dorf, in dem die Handlung spielt, scheint aus der Zeit gefallen wie das Gut in Michael Hanekes Das weiße Band. Schnaps ist hier die gefragteste Währung, die Dummheit der Männer und die Durchtriebenheit der polnischen Nachbarn sind die beliebtesten Themen. Nimm dir dein Leben macht daraus einen Film mit der Härte und Fantasie eines Märchens – und ebenso vielen schrulligen Figuren: der Doktor ist depressiv, die Großmutter wahnsinnig, der Vater ein gefährlicher Choleriker. Sie alle Leben in einer Welt voller Misstrauen, Aberglaube und Rituale. Mit vielen poetischen Momenten und tollen Bildern, aber auch einigen Längen, wird Nimm Dir Dein Leben die Entsprechung davon.

Bestes Zitat:

“Und lauter verlorene Herzen bevölkern somit lauter verlorene Körper in lauter verlorenen Landstrichen.”

Leider gibt es keinen Trailer zum Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.