Draufgeschaut: Romeo must die


Han (Jet Li) und Trish (Aaliyah) decken einen Komplott auf.

Han (Jet Li) und Trish (Aaliyah) decken einen Komplott auf.

Film Romeo must die
Produktionsland USA
Jahr 2000
Spielzeit 110 Minuten
Regie Andrzej Bartkowiak
Hauptdarsteller Jet Li, Aaliyah, Isaiah Washington, Russell Wong, DMX, Delroy Lindo, David Bryan Woodside, Anthony Anderson
Bewertung **1/2

Worum geht’s?

In Oakland tobt ein Krieg: Die Schwarzen kämpfen gegen die Chinesen um die Vorherrschaft im Hafenviertel. Als Po, der Sohn des mächtigen Chu getötet wird, schwört sein Clan Rache. Chu sendet nicht nur seine Schergen los, um den Täter ausfindig zu machen und zu bestrafen, den er in den Reihen der Schwarzen vermutet. Auch Pos Bruder Han macht sich auf den Weg, um seinen Bruder zu rächen. Er bricht aus dem Gefängnis aus, um seinen Feldzug zu beginnen. Schon bald trifft er auf Trish, die ihn auf eine spannende Spur bringt. Doch dann findet er heraus: Trish ist die Tochter von Isaak O’Day, dem größten Widersacher seines Vaters – und womöglich dem Strippenzieher hinter dem Mord an seinem Bruder. Trotzdem vertraut er Trish – und nach und nach decken die beiden ein mörderisches Komplott auf.

Das sagt shitesite:

Schon bevor das erste Wort in Romeo Must Die gesprochen wird, ist klar, worauf hier der Fokus gesetzt wird: mit einer imposanten Mercedes-Limousine, noch imposanteren Handfeuerwaffen und noch imposanteren knutschenden Ladies kommt der Beginn des Films daher wie ein HipHop-Video. Das führt leider zu einem Weltbild, das hier zwar höchst eindrucksvoll inszeniert wird, aber trotzdem ekelhaft ist: Kraft, Gewalt und Männlichkeit werden verherrlicht; Herkunft geht über Qualifikation und Loyalität über Verstand. Dazu werden jede Menge Klischees bedient: Alle Asiaten können Kung-Fu, die Schwarzen spielen dafür besser Football. Frauen sind vor allem hübsch und müssen beschützt werden, und wer jede Menge Leid erduldet, wird irgendwann dafür belohnt. Wegen dieser Philosophie wird Romeo Must Die erdrückt von zu viel Posen und zu wenig (und zudem arg durchschaubarem) Plot. Immerhin sorgt aber das Wechselspiel zwischen Misstrauen und Verliebtheit im Verhältnis zwischen Trish und Han für Spannung. Und die Action- und Kampfszenen sind höchst originell inszeniert.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.