Draufgeschaut: Sieben Jahre in Tibet


Brad Pitt spielt den österreichischen Bergsteiger Heinrich Harrer.

Film Sieben Jahre in Tibet
Produktionsland USA
Jahr 1997
Spielzeit 139 Minuten
Regie Jean-Jacques Annaud
Hauptdarsteller Brad Pitt, David Thewlis
Bewertung ***

Worum geht’s?:

Die Nazis schicken den österreichischen Bergsteiger Heinrich Harrer nach Asien, damit er dort die Gipfel im Himalaya erklimmt und so für Propaganda-Erfolge sorgt. Doch die Expedition scheitert schnell und Harrer überwirft sich mit den anderen Mitgliedern seiner Gruppe. Dafür stromert er ziellos umher, bis er in Tibet eine neue Heimat findet – und ein Freund des Dalai Lama wird.

Das sagt shitesite:

Tolle Landschaftsaufnahmen und ein zumindest oberflächlicher Einblick in eine faszinierende Kultur sind das Beste, was der Film zu bieten hat. Aus der Wandlung Harrers vom Egomanen zum Humanisten und dem historischen Kontext hätte man allerdings weitaus mehr herausholen können – zumal in mehr als zwei Stunden, die durchaus ihre Längen haben.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.