Draufgeschaut: Spider-Man 2 1


Spider-Man muss die Stadt vor Dr. Octavius (Alfred Molina) beschützen.

Spider-Man muss die Stadt vor Dr. Octavius (Alfred Molina) beschützen.

Film Spider-Man 2
Produktionsland USA
Jahr 2004
Spielzeit 122 Minuten
Regie Sam Raimi
Hauptdarsteller Tobey Maguire, Kirsten Dunst, Alfred Molina, James Franco, Rosemary Harris, Cliff Robertson, Willem Dafoe
Bewertung ****

Worum geht’s?

Der Kernphysiker Dr. Octavius forscht an einer neuen Energiequelle. Doch sein Experiment geht schief – und bei der fehlgeschlagenen Kernfusion verwandelt sich der Wissenschaftler zudem von einem ehrgeizigen Forscher zu einem fiesen Bösewicht. Denn die Tentakelarme, die er zur Steuerung seines Experiments benötigt hatte, übernehmen die Herrschaft über ihn und wollen ihn zwingen, das Experiment erneut durchzuführen, diesmal aber mit noch höherem Risiko. Spider-Man will das unbedingt verhindern, denn er weiß: Dabei könnte die ganze Stadt explodieren. Allerdings hat er noch neben dem finsteren Dr. Octavius noch ganz andere Sorgen: Mary-Jane möchte einen anderen heiraten, weil sie ihn nicht als Freund haben kann – und natürlich nichts von seinem Doppelleben weiß.

Das sagt shitesite:

Sehr schnell sind in Spider-Man 2 alle Fronten klar, beinahe sogar etwas zu schnell. Denn immerhin hat Regisseur Sam Raimi hier mehr als zwei Stunden Zeit, um seine Geschichte zu erzählen – und nicht nur die paar Seiten eines Comic-Hefts. Auch nach der äußerst knappen Exposition setzt Spider-Man 2 auf die ultimative Fallhöhe, fast ohne Platz für Graustufen. New York ist wieder eine Stadt mit sehr langsamer Polizei und sehr vielen Gewittern (die Optik und Special Effekts überzeugen hier deutlich mehr als im ersten Teil). Peter Parker ist der ultimative Superheld, er ist die personifizierte Moral, verpflichtet sich der absoluten Selbstaufgabe.

Abgefedert wird das aber, wie schon im ersten Teil, durch eine gute Portion Ironie. Zu Beginn ist Peter Parker kein Superheld, sondern einfach ein überforderter Pizzabote. Später, als er nicht mehr Spider-Man sein, sondern lieber sein eigenes Leben leben will, wird sogar auf Potenzprobleme des Über-Heros angespielt. Auch dieses Prinzip wird in Spider-Man 2 konsequent durchgezogen, und so durchlebt die Hauptfigur eine Achterbahnfahrt zwischen Volltrottel und Weltenretter. Höchst unterhaltsam.

Bestes Zitat:

„Intelligenz ist kein Privileg, sondern eine Gabe. Man sollte sie zum Wohle der Menschheit einsetzen.“

Der Trailer zum Film:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Draufgeschaut: Spider-Man 2