Hingehört: Birdy – „Fire Within“


Gute Songs und eine noch bessere Stimme bietet Birdy auf ihrem zweiten Album.

Gute Songs und eine noch bessere Stimme bietet Birdy auf ihrem zweiten Album.

Künstler Birdy
Album Fire Within
Label Warner
Erscheinungsjahr 2013
Bewertung

Im Englischen gibt es für solche Mädchen eine Redewendung. „Birdy defies her years“, würde man da sagen. Übersetzt bedeutet das so viel wie: Dieses Mädchen ist seinem Alter weit voraus. Fire Within, das zweite Album der 17-Jährigen, ist ein sehr guter Beweis dafür.

Besonders erfreulich ist: Obwohl die Erwartungshaltung nach dem erfolgreichen Debüt durchaus hoch ist, geht die Platte nicht auf Nummer sicher. Mit Ryan Tedder (Beyonce), Rich Costey (Muse, Arctic Monkeys, Sigur Ros) und Ben Lovett von Mumford & Sons sind namhafte Songwriter dabei. Dazu kommt Dan Wilson (Adele), der Fire Within gemeinsam mit Mumford and Sons und Eg White (James Morrison, Joss Stone) auch produziert hat. Auch die Riege der Studiomusiker, unter anderem mit Schlagzeuger Matt Chamberlain (Ex-Pearl Jam) und Bassist Tim Commerford (Rage Against The Machine), kann sich sehen lassen. Dennoch steckt hier gelegentlich eine Portion Mut jenseits allen Handwerks drin und vor allem genug Charakter von Jasmine van den Bogaerde alias Birdy.

Heart Of Gold hat sie ganz alleine geschrieben, es wird brüchig und stolz. Auch der Rausschmeißer Shine stammt aus ihrer Feder, er zeigt viel Reife, viel Können und noch mehr Gefühl. All About You erinnert mit seiner eleganten Gitarre an die etwas zurückgenommenen Momente der Sugababes. Light Me Up, das gemeinsam mit Kid Harpoon entstanden ist, ist erstaunlich kraftvoll und funky. Die zweite Single Words As Weapons beginnt mit akustischer Gitarre, sehr hübsch und filigran, bis dann das unvermeidliche Cello hinzukommt und ein theatralisches Klavier, das dem Lied leider ein gutes Stück von seiner Originalität nimmt.

Das Wichtigste bei Birdy bleibt aber auch auf Fire Within die Stimme. Sie schafft es, einen eher gewöhnlichen Song wie die Single Wings auf ein ganz neues Niveau zu heben, sie kann zittern, verführen, vergeben und Berge versetzen wie in Strange Birds. Selbst eine famose Komposition wie Standing In The Way Of The Light, das beste Lied dieses Albums, kann sie mit ihrem Gesang noch mühelos krönen.

Fire Within bietet, das ist besonders überraschend bei einer 17-Jährigen, keine Modernismen und auch keine Aufreger. Aber ein hohes Maß an Klasse und Souveränität.

Birdy singt Words As Weapons für das französische Radio:

Homepage von Birdy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.