Hingehört: Charlie Cunningham – „Heights“


Künstler Charlie Cunningham

Heights Charlie Cunningham Kritik Rezension

Mit „Heights“ schließt Charlie Cunningham seine EP-Trilogie ab.

EP Heights
Label Butterfly Collectors
Erscheinungsjahr 2016
Bewertung

Es ist nicht ganz so einfach, wirklich besonders zu sein, wenn man nur mit Gesang und Akustikgitarre musiziert. Es ist sogar höllisch schwierig. Charlie Cunningham hat es geschafft: Seine Tour im Februar war bestens besucht, für seine beiden 2015er EPs Outside Things und Breather bekam er reichlich Lob. Mit der am Freitag erscheinenden EP Heights komplettiert der Wahl-Londoner die Trilogie.

“On the surface, these are simple, acoustic hymns, but underneath lie more than a few complexities”, hat Clashmusic über seine Lieder geschrieben. Das trifft auch auf Heights zu. Im Vergleich zu seinen Konzerten treten hier allerdings die Songs als solche stärker hervor und sein technisches Können, vor allem mit der Kombination aus meisterhaftem Picking und dem gleichzeitigen perkussiven Einsatz der Konzertgitarre, etwas zurück.

While You Are Young, das erste der vier Lieder der EP, zeigt das schon: Charlie Cunningham versteckt seine Virtuosität beinahe und setzt eher auf seine Stimme, die an die Fähigkeit von Fran Healy erinnert, Nonchalance auszustrahlen, die sich im genau richtigen Moment und mit fließendem Übergang in Leidenschaft verwandelt.

Das folgende Telling It Wrong ist musikalisch, wenn es so etwas gibt, ein schüchterner Flamenco, inklusive Cello von Cal Dagul. Blindfold setzt fast nur auf Gesang, Gitarre und Wehmut, der Titelsong Heights überrascht mit einem dominierenden Piano und hätte sowohl vom Sound als auch von der Stimmung her gut aufs erste Coldplay-Album gepasst.

Für Singer-Songwriter-Freunde ist diese anrührende und originelle EP, wie schon die beiden Vorgänger, ein Fest. Man darf gespannt sein, ob Charlie Cunningham dieses erstaunliche Niveau (und, was noch ein bisschen schwieriger werden dürfte, diesen Spannungsbogen) auch auf Albumlänge halten wird. Sein erster Longplayer ist für das Jahresende angekündigt.

Das Video zu While You Are Young spielt auf einem der Fußballplätze in Hackney Marshes.

Charlie Cunningham spielt noch zwei neue Konzerte in Deutschland:

30.04. Kunsthalle, Hamburg
19.06. Traumzeit, Duisburg

Charlie Cunningham bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.