Hingehört: 213 – „The Hard Way“ 1


213 sind eine HipHop-Supergroup. Und feiern auf "The Hard Way" den G-Funk.

Künstler 213
Album The Hard Way
Label TVT Records
Erscheinungsjahr 2004
Bewertung ***1/2

Was ist eigentlich G-Funk? Man könnte sagen: sanfter Sprechgesang, gerne auch mit richtigen Melodien. Der Bass nahe an George Clinton, der Gesang nicht weit weg von Marvin Gaye. Die beste Antwort auf diese Frage ist aber wohl immer noch: Regulate. Die Debütsingle von Warren G. war 1994 der Urknall des Genres und ist bis heute einer der herausragendsten HipHop-Tracks überhaupt.

Mit seinem Halbbruder Dr. Dre und Kumpels wie Nate Dogg und Snoop Dogg hielt Warren G. seitdem die Flagge des entspannten Westküstensounds hoch. Nun hat er mit zwei von ihnen das Album The Hard Way gemacht. 213 (Warren G., Nate Dogg und Snoop Dogg) sind eine echte HipHop-Supergroup. Und The Hard Way ist das Nonplusultra des G-Funk.

Hier wimmelt es von tollen Hooks (Twist Yo Body und das karibisch-kolossale Absolutely), todsicheren Hits (Groupie Luv, Mary Jane), eleganten Samples (Another Summer, Gotta Find A Way) und cleveren Coverversionen (aus Monicas So Gone machen 213 kurzerhand So Fly).

Dazu ist The Hard Way angenehm unaufgeregt und als komplett durchhörbares HipHop-Album ohne Ausfall eine echte Rarität. Man wünschte sich zwar ein bisschen mehr Biss und ein paar Überraschungen. Beides darf man von einer Supergroup aber wohl kaum erwarten.

Snoop Dogg hat im Video zu So Fly sichtlich Spaß:

213 bei MySpace.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Hingehört: 213 – „The Hard Way“