Atomic Kitten – „Whole Again“ 1


Künstler Atomic Kitten

„Whole Again“ geht den ganzen Weg von unschuldig bis verrucht.

Single Whole Again
Label Virgin
Erscheinungsjahr 2001
Bewertung

Das konnte kein Anfänger sein. Dieser famose Beat, diese klasse Orgel, dieser göttliche Refrain. Hinter diesem Song musste ein Profi stecken. Jemand, der schon lange weiß, wie es geht. Und in der Tat: Andrew McCluskey, einst Kopf von OMD, hat Whole Again geschrieben. Der Mann, der uns Maid Of Orleans und manch anderen Radiohit beschert hat, haut wieder einmal einen Ohrwurm raus. Whole Again ist der perfekte Popsong.

Der Clou dabei ist allerdings, wie diese Hüpfer das singen: bloß angedeutet verrucht und unfassbar tief die Strophe, himmlisch den Refrain, bereuend und unschuldig das Break. Am Schluss wird fast geschrien. Natürlich ist das eine Schnulze, aber es ist auch Inbrunst und – jawohl – Soul.

Die ausgelassene B-Seite Holiday mit Pauken und reichlich Herumalbern fällt erstaunlicherweise nur wenig ab. Wenn man so etwas sagen darf: Klingt wie frühe Spice Girls.

Eine mehr oder weniger gelungene Cover-Version von Whole Again (in jedem Fall ist sie schnell vorbei):

Atomic Kitten bei MySpace.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Atomic Kitten – „Whole Again“