Hingehört: Ava Rocks – „Still Rave About You“ 1


Electropop vom Fließband: "Still Rave About You" von Ava Rocks.

Electropop vom Fließband: „Still Rave About You“ von Ava Rocks.

Künstler Ava Rocks
Single Still Rave About You
Label Emi
Erscheinungsjahr 2011
Bewertung *1/2

Das konnte ja nix werden. Ava Rocks? Ein beknackter Name. Still Rave About You? Ein dämlicher Titel. Da hat wohl jemand im Wörterbuch entdeckt, dass „rave“ nicht nur „toben“ bedeutet und so zur offiziell anerkannten Kurzform für „wave your hands in the air like you blablabla“ geworden ist. Sondern dass „rave“ eben auch „schwärmen“ bedeuten kann.

Phänomenale Erkenntnis – da muss man natürlich einen Track daraus machen. Vor allem, wenn man Jens Kindervater heißt und unter dem Künstlernamen Michael Mind (unter diesem Pseudonym steuert er auf dieser Single auch zwei von insgesamt vier durchweg verzichtbaren Remixes von Still Rave About You bei) schon einiges an Eurodance-Sünden zu verantworten hat. Oder, in inspirierteren Momenten, an Frida Golds Wovon sollen wir träumen beteiligt war.

Die Musik dazu ist die einfallsloseste Variante von Electropop, die man sich vorstellen kann. Die Strophe äfft Lady Gaga nach, die Bridge ist Rihanna für Arme, der Refrain schickt dann sogar DJ Ötzi nach Ibiza. Dazu kommt dann noch ein wehmütiges Saxofon wie einst bei Guru Joshs Infinity, falls irgendjemand Lust auf 20 Jahre alte Innovationen haben sollte. Die Stimme dazu klingt derart austauschbar, dass man meint, es könne nur einen Grund geben, warum sie hier zu hören ist: Die Frau, zu der diese Stimme gehört, muss genau den erotischen Fantasien irgendeines Plattenfirmenmanagers entsprechen.

Das scheint nicht ganz abwegig, denn das Label liefert im Presseinfo zu ihrer Debütsingle zunächst einmal vier hübsche Bilder von Ava Rocks, bevor der Text beginnt und dann praktischerweise auch gleich die „Charakterisierung“ zu den Hochglanzfotos bereithält: „Powerfrau, kraftvoll, leidenschaftlich, positiv, geheimnisvoll, sphärisch, starke Stimme, Gesamtpaket aus Look, Stimme und Musik, am Puls der Zeit, Urenkelin eines Ashanti Königs, Sommerstimmung, Party, Clubfeeling, Ibiza, Dance-Retro-Glam.“

Immerhin darf man hoffen, dass sich die Sache mit der Eroberung der Tanzflächen einigermaßen schnell erledigen wird für Ava Rocks. Ein Platz 39 in Österreich war der größte Chart-Erfolg von Still Rave About You. Ein komplettes Album von Ava Rocks ist nicht in Sicht. Länger als ein paar Minuten ließe sich das auch kaum aushalten.

Ava Rocks bei Facebook.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Hingehört: Ava Rocks – „Still Rave About You“