Hingehört: Silversun Pickups – „Carnavas“


Künstler Silversun Pickups

Schon in den Initialien ihrer Band haben die Silversun Pickups eine geheime Botschaft versteckt.

Album Carnavas
Label Danger Bird
Erscheinungsjahr 2007
Bewertung

Von Parallelen zu sprechen, wäre schamlos untertrieben. Was hier einsetzt, ist ein lupenreines déjà vu: Eine junge Dame am Bass, ein Berserker am Schlagzeug und ein diktatorischer, seltsam verbissener Frontmann mit der Stimme und dem Bühnen-Gebaren eines Rumpelstilzchens mit einer sehr traumatischen Kindheit. Die Silversun Pickups sind die neue Hoffnung des US-Indie-Rocks. Und so etwas wie die Wiederauferstehung der Smashing Pumpkins.

Auch hier werden Metal-Prägung und Pop-Sensibilität vereint. Im besten Fall wird daraus tiefer, aggressiver Bombast-Rock (Future Foe Scenarios). Es gibt auch die Sorte Hits, zu denen sogar die Träumer auf die Tanzfläche schlurfen, die sonst immer nur am Rand rumstehen (Lazy Eye, Well Thought Out Twinkles).

Manches ist allerdings ein wenig zu uninspiriert und durchschauber oder ertrinkt in der eigenen Wall-Of-Sound- und Gitarrenverliebtheit. Aber die Smashing Pumpkins wurden ja auch erst mit der zweiten Platte ihrem eigenen Talent gerecht.

Hatte ich schon erwähnt, dass der Drummer ein Berserker ist? Der zauberhafte Clip zu Lazy Eye ist der Beweis:

Silversun Pickups bei MySpace.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.