Hingehört: Teddybears Sthlm – „Rock’N’Roll Highschool“


So ähnlich wie „Rock’N’Roll Highschool“ muss die Zukunft klingen.

Künstler Teddybears Sthlm
Album Rock’N’Roll Highschool
Label Epic
Erscheinungsjahr 2001
Bewertung ***1/2

Über Schweden gibt es eine ganze Menge Vorurteile. Dass es dort immer kalt und dunkel ist, etwa. Dass man alle 20 Minuten einem Elch auf den Fuß tritt. Oder dass die Frauen alle riesige Oberweiten haben und sehr blond sind. Dabei ist es in Stockholm, obwohl das schon ganz schön weit oben liegt in Schweden, gerade genau so warm wie hier, und mindestens so hell. Dabei sieht man dort auch nur ganz selten Elche. Und dabei haben die Schwedinnen im europäischen Durchschnitt den kleinsten Busen.

Man sagt von den Schweden auch, dass sie eine Musikszene und ein Popverständnis haben wie sonst höchstens noch die Briten. Das hingegen stimmt. Immer wieder gibt es dort hoch interessante Künstler zu entdecken, ob Sophie Zelmani, Brainpool oder The Hives. Stets wunderbare Musik, stets auch enorm stilvoll verpackt, was im Pop ja ebenso wichtig ist.

In diese Reihe fügen sich die Teddybears nahtlos ein. Vier nicht mehr ganz junge Herren aus Stockholm, im Hauptberuf Videoregisseure, DJs und Webdesigner. Für die Coolness ist also gesorgt, wovon auch das grandiose Video zur Single Rock’N’Roll Highschool zeugt, das sich in erweiterter Form sogar als Computerspiel mit auf ihrem aktuellen Album gleichen Titels befindet.

Auf ihrem bereits dritten Longplayer sind die Punk-Ursprünge der Teddybears zwar immer noch zu erkennen, im Vordergrund stehen inzwischen aber Reggae, HipHop und jede Menge Beeps und Fieps. Das kann dann schon einmal noch richtigem Techno klingen (Ahead Of My Time) oder auch nach Zeitlupen-Big-Beat (Digital Cowboy), vor allem aber sind die stets etwas antiquierten elektronischen Klänge ein spannender Gegenpol zum Fundament aus Gitarre, Bass und Schlagzeug.

So wird Punkrocker zu einem weiteren Highlight und genau so tanzbar wie Automatic Lover. Bestes Stück ist Yours To Keep, gesungen von Paola, der Frau des Gitarristen. Ein unwiderstehlicher beinahe-Blondie-Popsong und natürlich eine Liebeserklärung. Teddybären sind ja schließlich Kuscheltiere.

Cool und modern, irgendwie also doch sehr schwedisch: Ein Remix von Yours To Keep:

Die Teddybears Sthlm bei MySpace.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.