Hingehört: Virgo – „Virgo“


Virgo bedeutet: Headbanger als Weicheier.

Künstler Virgo
Album Virgo
Label SPV
Erscheinungsjahr 2001
Bewertung 1/2

Wenn Headbanger in Wirklichkeit Weicheier sind, dann kommt so etwas dabei heraus wie Virgo. André Matos und Sascha Paeth wirkten früher in den Metal-Combos Angra und Heaven´s Gate mit. Jetzt haben sie sich zusammengetan, um ihrer wahren Leidenschaft zu frönen. „Virgo“ heißen das Projekt und das Debütalbum, das „Rock mit den unterschiedlichsten Einflüssen“ bieten soll, also das Spektrum zwischen Bryan Adams und Extreme abdeckt.

Die Platte ist durchaus ambitioniert, es wurde kompetent musiziert und aufwendig produziert. Doch es fragt sich nur: Warum? Die Musik ist prätentiös, die Lyrik infantil. Orchester, Chöre und Effekte können nicht kaschieren, dass die Songs kaum Potenzial und null Seele haben. So regiert der Kitsch. Selbst die Single Baby Doll entwickelt höchstens Pseudo-Power, hat aber immerhin denn Vorteil, das kürzeste Stück auf der Platte zu sein. Jungfräulich und unberührt scheint hier vor allem die Geschmackssicherheit der Musiker zu sein.

Immerhin den Machern hat es Spaß gemacht, wie der Clip zu Baby Doll vermuten lässt:

Virgo sind nicht bei MySpace. Ist auch besser so. Aber Andre Matos hat ein Profil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.