Löw lässt viele deutsche Leistungsträger zuhause


Die DFB-Barbie steht nicht im Aufgebot für die EM. Aber auch viele deutsche Leistungsträger aus der Bundesliga nicht. Foto: obs/Mattel GmbH

Die DFB-Barbie steht nicht im Aufgebot für die EM. Aber auch viele deutsche Leistungsträger aus der Bundesliga nicht. Foto: obs/Mattel GmbH

Heute beginnt endlich die Fußball-EM. Deutschland hat sich viel vorgenommen, auch im Ausland gilt die DFB-Elf als einer der Favoriten. Dabei hat Joachim Löw gar nicht die besten deutschen Spieler mitgenommen. Eine Auswertung von mir zeigt: Viele sehr gute Spieler fehlen in Polen und der Ukraine. Obwohl sie in der Bundesliga in dieser Saison groß aufgetrumpft haben, werden sie von Jogi Löw ignoriert. Mit dabei: Mike Hanke, Bernd Leno und Sebastian Kehl.

Für die objektive Antwort nach den besten deutschen Spielern habe ich geschaut, welche deutschen Spieler in dieser Saison in der Bundesliga am besten bewertet wurden. Aus den Noten, die die Experten von Kicker und Sportalverteilt haben, ergibt sich die Leistungsrangliste des deutschen Fußballs.*Die Auswahl für Jogi Löw ist dabei durchaus groß: Insgesamt 157 Spieler erfüllten die Kriterien. Wie der 23er Kader aussehen müsste, wenn man streng nach der Leistung in der Bundesliga geht, sieht man bei news.de in einer Fotostrecke. Die Auswertung enthält einige gewaltige Überraschungen.

Niedermeier ist stärker als Boateng

Zwar nimmt Jogi Löw mit Mats Hummels (Dortmund, Notendurchschnitt 2,68) und Holger Badstuber (Bayern München, 2,86) die beiden besten deutschen Abwehrspieler mit zur EM. Doch auf Platz 3 der Wertung landet ein Spieler, den niemand auch nur annähernd auf der Rechnung hatte, als es um die Nominierung ging: Georg Niedermeier vom VfB Stuttgart (3,04). Er stellt beispielsweise die EM-Fahrer Benedikt Höwedes (Schalke, 3,35) und Jerome Boateng (Bayern München, 3,43) locker in den Schatten. Auch Serdar Tasci (Stuttgart, 3,27) und Sebastian Langkamp von Aufsteiger Augsburg (3,24) landen vor diesem Duo.

Nur wenig schlechter als Boateng und Höwedes wurden in dieser Saison Philipp Wollscheid (Nürnberg), Axel Bellinghausen (Augsburg), Stefan Reinartz (Leverkusen) und Niko Bungert (Mainz) bewertet. Auch auf den Außenverteidiger-Positionen hätte Jogi Löw demnach echte Alternativen gehabt: Gladbachs Tony Jantschke und Hannovers Christian Pander (jeweils 3,5) gehören zu den Top-Verteidigern der Liga.

Torhüter-Ranking: Neuer nur auf Platz 14

Noch eklatanter wird der Unterschied zwischen Bundesliga-Noten und EM-Ticketvergabe, wenn man auf die Torhüter schaut. Von den Top 3 auf dieser Position steht nur einer im DFB-Aufgebot: Ron-Robert Zieler (Hannover, 2,88). Er rangiert zwischen Stuttgarts Sven Ullreich (2,9) und Leverkusens Bernd Leno (2,78), dem nach Noten besten deutschen Keeper dieser Saison. Erst auf Platz 4 kommt mit Tim Wiese (Bremen, 2,93) der nächste EM-Fahrer. Deutschlands Nummer 1, Manuel Neuer vom FC Bayern München, landet in der Noten-Rangliste mit einem Notenschnitt von 3,21 sogar nur auf Platz 14 von 18 infrage kommenden Keepern.

Deutlich weniger Auswahl hatte der Bundestrainer im Angriff. Nur 24 deutsche Stürmer kamen in dieser Saison auf mindestens zehn Bundesliga-Einsätze, viele von ihnen sind keine Stammkräfte. Die beiden besten Angreifer sind auch bei Jogi Löw feste Größen: Mario Gomez (Bayern München, 3,22) und Lukas Podolski (Köln, 3,32).

Cacau gleichauf mit Oehrl und Freis

Doch auch hier gibt es unerwartete Ergebnisse. Vor André Schürrle (3,69), der ebenfalls zum EM-Kader gehört, rangieren einige Namen, die man kaum dort erwartet hätte. Jan Schlaudraff (Hannover, 3,41) oder Stefan Reisinger (Freiburg, 3,55) beispielsweise. Auch Mike Hanke (Mönchengladbach, 3,32), Stefan Kießling (Leverkusen, 3,36) und Patrick Helmes (Wolfsburg, 3,37) hätten sich mit ihren Bundesliga-Leistungen für den dritten Platz im deutschen Sturm empfohlen. Dass Cacau letztlich aussortiert wurde, überrascht angesichts der Expertenbeurteilungen nicht: Der Stuttgarter rangiert mit einem Notenschnitt von 3,75 hinter Sebastian Freis (Freiburg) und Thorsten Oehrl (Augsburg) – nicht gerade Namen, die in dieser Saison die Abwehrreihen der Bundesliga das Fürchten gelehrt haben.

Im Mittelfeld stimmen die Wertschätzung des Bundestrainers und die Noten der Experten von Kicker und Sportal hingegen weitgehend überein. Von den nach Noten zehn besten deutschen Mittelfeldspielern fahren sieben mit zur EM. Einzige Ausnahmen: Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl, der mit einem Notenschnitt von 2,83 drittbester Mittelfeldspieler der Liga ist. Auch seine Teamkollegen Sven Bender (2,9) und Moritz Leitner, der für seine 17 Saison-Einsätze im Schnitt mit der Note 3,2 bewertet wurde, sind unter den Top10.

Götze hat die besten Noten

Das größte Angebot findet Jogi Löw übrigens in Augsburg und Leverkusen vor: Dort haben jeweils 13 deutsche Spieler in dieser Saison mindestens zehn Bundesliga-Einsätze geschafft. Der nach Noten beste Spieler im EM-Kader ist Mario Götze (Dortmund, 2,47). Den schlechtesten Durchschnittswert hat André Schürrle (Leverkusen, 3,69). Er befindet sich mit diesem Wert in dieser Saison auf genau demselben Leistungsniveau wie Heiko Westermann (Hamburg), Marco Russ (Wolfsburg) – und Ex-Capitano Michael Ballack.

* Für die Auswertung wurden alle Spieler berücksichtigt, die für die deutsche Nationalmannschaft spielberechtigt wären und in der Bundesligasaison 2011/12 mindestens zehn Spiele (auch Kurzeinsätze) gemacht haben. Die Durchschnittswerte ergeben sich aus den Noten, die vom Fachmagazin Kicker und der Internetseite Sportal.de vergeben wurden.

Weitere Infos und Hintergründe zur Fußball-EM gibt es bei news.de.

Die zehn besten deutschen Abwehrspieler der Saison

Name Vorname Verein Spiele Note Kicker Note Sportal Gesamtnote
Hummels Mats Dortmund 33 2,65 2,7 2,68
Badstuber Holger München 33 2,92 2,8 2,86
Niedermeier Georg Stuttgart 17 2,87 3,2 3,04
Lahm Philipp München 31 3,1 3 3,05
Schmelzer Marcel Dortmund 28 3,14 3,3 3,22
Owomoyela Patrick Dortmund 11 3,17 3,3 3,24
Langkamp Sebastian Augsburg 26 3,08 3,4 3,24
Tasci Serdar Stuttgart 28 3,13 3,4 3,27
Höwedes Benedikt Schalke 22 3,4 3,3 3,35
Boateng Jerome München 27 3,56 3,3 3,43

Die zehn besten deutschen Mittelfeldspieler der Saison

Götze Mario Dortmund 17 2,43 2,5 2,47
Reus Marco Gladbach 32 2,58 2,6 2,59
Kehl Sebastian Dortmund 27 2,75 2,9 2,83
Schweinsteiger Bastian München 22 2,88 2,9 2,89
Kroos Toni München 31 2,89 2,9 2,9
Bender Sven Dortmund 24 2,89 2,9 2,9
Gündogan Ilkay Dortmund 28 3,15 2,9 3,03
Bender Lars Leverkusen 28 3,05 3,3 3,18
Leitner Moritz Dortmund 17 3 3,4 3,2
Müller Thomas München 34 3,23 3,2 3,22

Die zehn besten deutschen Stürmer der Saison

Gomez Mario München 33 3,24 3,2 3,22
Podolski Lukas Köln 29 3,33 3,3 3,32
Hanke Mike Gladbach 31 3,34 3,3 3,32
Kießling Stefan Leverkusen 34 3,31 3,4 3,36
Helmes Patrick Wolfsburg 16 3,34 3,4 3,37
Schlaudraff Jan Hannover 31 3,32 3,5 3,41
Reisinger Stefan Freiburg 25 3,39 3,7 3,55
Schürrle André Leverkusen 31 3,77 3,6 3,69
Freis Sebastian Freiburg 15 3,68 3,7 3,69
Oehrl Thorsten Augsburg 16 3,7 3,7 3,7

Die zehn besten deutschen Torhüter der Saison

Leno Bernd Leverkusen 33 2,65 2,9 2,78
Zieler Ron-Robert Hannover 34 2,76 3 2,88
Ullreich Sven Stuttgart 34 2,79 3 2,9
Wiese Timo Bremen 28 2,96 2,9 2,93
Jentzsch Simon Augsburg 28 2,88 3 2,94
ter Stegen Marc-Andre Gladbach 34 2,87 3,1 2,99
Weidenfeller Roman Dortmund 32 2,8 3,2 3
Rensing Michael Köln 32 2,97 3,1 3,04
Kraft Thomas Berlin 34 2,91 3,2 3,06
Müller Heinz Mainz 12 2,83 3,3 3,07

Diesen Artikel gibt es auch bei news.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.