So wird das Highfield 2016


Highfield Festival Logo 2016

40 Acts an drei Tagen bietet das Highfield 2016.

Keine zwanzig Kilometer sind es vom Kulturzentrum naTo in Leipzig bis zu der Stelle am Störmthaler See, an der vom 19. – 21. August das Highfield-Festival 2016 über die Bühne gehen wird. Für Rammstein wird die Show als Headliner deshalb so etwas wie eine Heimkehr: Im April 1994 spielten sie in der naTo ihr erstes Konzert. Nun sind sie, 22 Jahre und 16 Millionen verkaufte Tonträger später, erstmals beim Highfield dabei.

Auch wenn die Band in diesem Jahrzehnt noch kein einziges Album veröffentlich hat, dürfte die Show von Rammstein ein Highlight des dreitägigen Festivals mit insgesamt 40 Acts auf zwei Bühnen werden. Das gilt sicher auch für den Auftritt von Deichkind, die schon 2013 beim Highfield zu Gast waren und einen blendenden Eindruck hinterließen. Limp Bizkit, der dritte Headliner, sind ebenfalls Rückkehrer: Sie waren sogar schon 2000 dabei, damals noch am Stausee Hohenfelden bei Erfurt.

Highfield 2016 Leipzig Grafik

Die Verteilung der Highfield-Acts nach Herkunftsland.

Am Störmthaler See bei Leipzig findet das Highfield nach seinem Umzug nun schon zum siebten Mal statt. Die vergangenen beiden Jahre waren ausverkauft, in diesem Jahr sind bereits mehr als 20.000 Tickets verkauft, meldeten die Veranstalter im März [Update 5. Juli: Das Festival ist ausverkauft und wird diesmal sogar 35.000 Besucher haben, 10.000 mehr als der bisherige Rekordbesuch]. Seinen Ruf als wichtigstes Rockfestival in Ostdeutschland dürfte das Event damit festigen. Dazu trägt auch ein mittlerweile recht klares Profil bei: Beim Highfield sind alte Helden gern gesehen (neben Rammstein und Limp Bizkit passen aus dem aktuellen Lineup auch Skunk Anansie, NOFX oder Fünf Sterne Deluxe in diese Kategorie), Gitarren, Hard- und Punkrock wirken hier nicht wie vom Aussterben bedroht. Und besonders gerne wird beim Highfield auf einheimische Künstler gesetzt: 57,5 Prozent aller Acts kommen in diesem Jahr aus Deutschland. Damit liegt die Quote noch einmal deutlich höher als im vergangenen Jahr (47,6 Prozent)

Sprechgesang ist dabei eine weitere wichtige Säule des Programms, wie schon die vergangenen Jahre gezeigt haben. Mit Genetikk, Haftbefehl oder den Veteranen von Blumentopf hat das Highfield 2016 da auch wieder Einiges zu bieten. Dazu bietet das Programm Partygaranten wie Madsen, Schmutzki oder Moop Mama. Gespannt sein darf man, wie Scooter im Kontext eines Rockfestivals ankommen, auch die Rückkehr der Eagles Of Death Metal (sie sind schon zum vierten Mal dabei) steht nach dem Attentat während ihrer Show in Paris diesmal sicher unter besonderen Vorzeichen.

Kaum erwarten können den Festival-Start in knapp sieben Wochen die Jungs von I Come From The Sun. Das Quartett aus Leipzig hat am vergangenen Sonntag das Finale des Highfield-Bandcontests gewonnen – und damit einen Auftritt auf der Festivalbühne. „Wir freuen uns auf ein professionelles Umfeld und super Bedingungen, um unsere Musik bestmöglich zu präsentieren. Wir möchten die Chance nutzen, um möglichst viele neue Leute auf uns aufmerksam zu machen“, sagt Bassist Thomas Wolke.

I Come From The Sun Leipzig Band

I Come From The Sun haben den Highfield-Bandcontest gewonnen. Foto: I Come From The Sun

Mit Erfolgen bei Bandwettbewerben haben I Come From The Sun, die 2011 ihr erstes Konzert im Leipziger Flowerpower spielten und im Mai 2015 ihr Debütalbum Bail Out herausgebracht haben, zwar schon Erfahrung (sie waren sowohl beim Emergenza als auch bei Hard Rock Rising – The Global Battle of Bands im Weltfinale). Der Sieg beim Highfield-Bandcontest ist für das Quartett trotzdem etwas Besonderes. Thomas war 2002 zum ersten Mal als Fan beim Highfield und ist seitdem Stammgast. Auch die anderen Bandmitglieder waren schon mehrmals als reguläre Besucher dabei. „Für uns als regional verwurzelte Band ist es eine Ehre, neben so vielen internationalen Top-Acts aufzutreten“, sagt Thomas Wolke.

„Das diesjährige Festival-Lineup ist großartig und gespickt mit Bands, die wir lieben“, sagt er. Persönlich freut er sich auf Sum 41, NOFX und Limp Bizkit. „Stilistisch interessieren uns aber vor allem die großartigen Wolfmother und Royal Republic, deren Einflüsse wir nicht leugnen können.“ Die Chance, beim Highfield 2016 aufzutreten, habe I Come From The Sun in jedem Fall schon jetzt weitergebracht, meint er: „Wir haben tolles Feedback von unglaublich vielen Leuten erhalten. Das Wichtigste bei all den Glückwünschen ist allerdings, dass es uns bestätigt in dem, was wir tun. Es zeigt, dass wir einiges richtig machen und Menschen mit unserer Musik erreichen.“

Kombitickets gibt es zum Preis von 149€ (inkl. 5€ Müllpfand, 5€ VVK Gebühr) auf www.highfield.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.