Ben Stiller


Zoolander

„Zoolander“ ist ein herrlich albernes Vergnügen und zudem eine entlarvende Persiflage der Prinzipien im Modebusiness.

Zoolander Filmkritik Rezension

Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy Filmkritik Rezension

Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy

San Diego in den Siebzigern: Ein Nachrichtensprecher muss seine Position gegen eine Frau verteidigen. „Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy“ funktioniert passabel als Blödelei mit Hang zum Absurden, aber nicht als Mediensatire.


Dodgeball – Voll auf die Nüsse

Peter La Fleur muss mit einem Team aus Verlierern ein Dodgeball-Turnier gewinnen, sonst verliert er sein Fitnessstudio und damit seine Existenzgrundlage. Sein mächtiger Widersacher setzt alle Hebel in Bewegung, um selbst das Preisgeld einzustreichen. „Voll auf die Nüsse“ ist eine wunderbare Sportfilm-Persiflage – das ist aber fast egal angesichts unfassbar großartiger Gags.

Dosgeball Voll auf die Nüsse Kritik Rezension

Starsky & Hutch Film Kritik Rezension

Starsky & Hutch

Als Kinofilm erzählt „Starsky & Hutch“ die Vorgeschichte des gegensätzlichen Ermittlerduos – kurzweilig, albern und mit viel Liebe zur Kult-Vorlage.


Draufgeschaut: The Royal Tenenbaums

Von der ewigen Pubertät erzählt Wes Anderson in „The Royal Tenenbaums“ und reizt dabei die sinnlichen Möglichkeiten des Kinos wundervoll aus.

The Royal Tenenbaums Kritik Rezension

Zoolander No. 2 Filmkritik Rezension

Draufgeschaut: Zoolander No. 2

Derek Zoolander und Hansel waren die Götter der Modebranche – dann tauchten sie ab. 15 Jahre später werden sie gebraucht, um eine Mordserie an Popstars aufzuklären. „Zoolander No. 2“ ist schrill, voller spektakulärer Gastauftritte und durchweg over the top.


Draufgeschaut: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Walter Mitty ist eine graue Maus, bis er über sich hinaus wachsen muss, um seinen Job zu retten. Ben Stiller, der Regie führt und die Hauptrollle spielt, macht daraus eine ungewöhnliche Komödie mit schlichter Botschaft.

Szene aus dem Film Walter Mitty Kritik Rezension

Szene aus dem Film Greenberg mit Ben Stiller

Draufgeschaut: Greenberg

In New York hatte er einen Nervenzusammenbrach, jetzt will Roger Greenberg in Los Angeles zur Ruhe kommen. Regisseur Noah Baumbach macht daraus mit „Greenberg“ einen eindringlichen Film über Neurosen und Weltschmerz.


Tropic Thunder

„Tropic Thunder“ ist eine grandiose Satire auf die angebliche Coolness und Männlichkeit des Militärs, ebenso wie auf das Filmgeschäft insgesamt. Erstaunlicherweise funktioniert das Ganze auch noch als Kriegsfilm.

Tugg Speedmann (Ben Stiller, Mitte) soll die Hauptrolle in einem Kriegsfilm spielen.

Und dann kam Polly

„Und dann kam Polly“ ist Hollywood zum Abgewöhnen: Niemals entfaltet der Film so etwas wie Überzeugungskraft oder gar Charme.

Sandy (Phillip Seymour Hoffman, links) berät seinen Freund Reuben (Ben Stiller) ungefragt in Liebesdingen.

Greg (Ben Stiller, rechts) hat einen extrem misstrauischen Schwiegervater (Robert de Niro) in spe.

Meine Braut, ihr Vater und ich

Greg hält bei den Eltern seiner Freundin um ihre Hand an: Ein fast klassischer Stoff wird in „Meine Braut, ihr Vater und ich“ zu einer charmanten und amüsanten, manchmal aber ein bisschen zu banalen Komödie gesponnen.


Kings Of Rock – Tenacious D

JD und KG wollen Rockstars werden. Ein magisches Plektrum soll ihnen dabei helfen – doch das müssen sie erst einmal finden. Hauptdarsteller Jack Black dürfte in „Kings Of Rock“ unendlich viel Spaß gehabt haben – für den Zuschauer ist das zumindest gelegentlich amüsant.

KG (links) und JD (Jack Black) wollen große Rockstars werden.