Bill Murray


Und täglich grüßt das Murmeltier

Ein Fernsehreporter muss zu einem Routine-Dreh in eine Kleinstadt. Dort erlebt er denselben Tag immer und immer wieder. „Und täglich grüßt das Murmeltier“ ist surreal, originell, doppelbödig – und wie gemacht für Bill Murray.

Und täglich grüßt das Murmeltier Review Filmkritik

The Royal Tenenbaums Kritik Rezension

Draufgeschaut: The Royal Tenenbaums

Von der ewigen Pubertät erzählt Wes Anderson in „The Royal Tenenbaums“ und reizt dabei die sinnlichen Möglichkeiten des Kinos wundervoll aus.


Draufgeschaut: Zombieland

Spektakulär, sarkastisch und schick: „Zombieland“ ist ultimatives Entertainment, nicht nur für Freunde des Untoten-Genres.

Zombieland Rezension Kritik

Filmkritik Monuments Men Rezension

Draufgeschaut: Monuments Men

Im Angesicht der drohenden Niederlage wollen die Nazis so viele Kunstschätze wie möglich in ihre Gewalt bringen oder zerstören. Eine US-Spezialeinheit will das verhindern und reist an die Front, um die Kulturgüter zu schützen. „Monuments Men“ verschenkt viele Möglichkeiten und hat eine fragwürdige Botschaft.


Get Smart

James-Bond-Coolness trifft auf die Tapsigkeit von Mr. Bean: „Get Smart“, die Kinoadaption eines TV-Erfolgs aus den Sechzigern, wird nur solide.

Der Traum von Max Smart (Steve Carell) wird wahr: Er darf endlich Geheimagent sein.

Steve Zissou (Bill Murray) kämpft um seinen Ruf als Ozeanologe.

Die Tiefseetaucher

Steve Zissou jagt einen Hai, der seinen besten Freund getötet hat und will daraus eine Doku machen. „Die Tiefseetaucher“ ist eine herrlich groteske Komödie, die großen Spaß daran hat, den männlichen Mythos auseinander zu nehmen.


Agent Null Null Nix

Coolness durch Ahnungslosigkeit – dieses Prinzip funktioniert in „Agent Null Null Nix“ nicht nur wegen Bill Murray.

Auch Lorelei (Joanne Whalley) hält Wallace Ritchie (Bill Murray) für einen Geheimagenten.

Das Geschäft der Geisterjäger läuft blendend. Aber können sie New York retten?

Ghostbusters 1

„Ghostbusters“ ist kein bisschen logisch, aber dank der Special Effects sehr sehenswert und dank der klamaukigen Dialoge sehr amüsant.


Draufgeschaut: Wild Things 1

Ein Lehrer wird beschuldigt, eine Schülerin missbraucht zu haben. „Wild Things“ will manchmal zu viel und ist gelegentlich penetrant, aber zugleich sehr spannend.

Der Lehrer Sam Lombardo (Matt Dillon, links) ist wegen Vergewaltigung angeklagt.

Don (Bill Murray, rechts) lässt sich von Winston (Jeffrey Wright) zu einer Reise in die Vergangenheit überreden.

Broken Flowers

Ausgerechnet mit Bill Murray erklärt „Broken Flowers“, was es braucht, um ein Casanova zu werden.


Lost In Translation 1

„Lost In Translation“ erzählt von der Hoffnung, der Einsamkeit entfliehen zu können – mit einer zauberhaften Trostlosigkeit und unvergleichlichen Hauptdarstellern.

Bob (Bill Murray) und Charlotte (Scarlett Johansson) fühlen sich in Japan verloren.