Chemical Brothers


Hingehört: Boys Noize – „Mayday“

Das vierte Album von Boys Noize ist eine Absage an Konformismus. Das findet nicht nur in der vielseitigen Musik seine Entsprechung – es gibt auf „Mayday“ auch erstaunlich viel Gesang.


Draufgeschaut: Wer ist Hanna?

Ein 16-jähriges Mädchen wächst in der Wildnis auf und macht dann Jagd auf eine FBI-Agentin. „Wer ist Hanna?“ ist originell, setzt aber eher auf Ätsthetik denn auf Logik.

Hanna (Saoirse Ronan) ist auf einem Rachefeldzug.

Zwischen entspannt und geheimnisvoll pendeln die Tracks auf "Iffy".

Hingehört: Recondite – „Iffy“

Techno, aber introvertiert. Recondite zeigt auch auf seinem dritten Album „Iffy“, wie das funktionieren kann. Manchmal klingt es, als sei die Musik gar nicht da.


Hingehört: Snowbird – „Moon“

Snowbird sind Stephanie Dosen (Gesang) und Simon Raymonde (Musik). Das zweite Album des Duos beweist, welcher Bestandteil der wichtigere ist: Diese Stimme gehört zu den schönsten der Welt.

Moon klingt intim, entstand aber per E-Mail.

Mit "Don't Think" dokumentieren die Chemical Brothers ihre Show beim FujiRock 2011.

Chemical Brothers – „Don’t Think“

„Don’t Think“ ist der ultimative Rave. Die Chemical Brothers beweisen damit, wie irre ein Live-Erlebnis sein kann, ganz ohne Instrumente. Der Mitschnitt ihres Auftritts beim FujiRock-Festival 2011 ist für manche Betrachter sogar ein „Blutrausch im Kopf“.


Hingehört: Dobie – „We Will Not Harm You“

Künstler Dobie Album We Will Not Harm You Label Big Dada Erscheinungsjahr 2013 Bewertung *** Bass und Kunst. HipHop und Instrumentals. Elektronik und Seele. Es gibt eine Menge Begriffe, die (zumindest auf den ersten Blick) nicht zusammen passen, wenn man sich mit dem Werk von Dobie beschäftigt. Doch We Will […]

HipHop ohne Rap - so kann man das Rezept von Dobie verstehen.

Wenn das Licht angeht, gibt es eine LED-Skyline: Dance.

Digitalism, Werk 2, Leipzig

Eine Band. So nennt Isi Tuefekci, die eine Hälfte von Digitalism, sein Projekt inzwischen. „Idealism war ein Album, das von zwei Produzenten gemacht wurde. Aber danach hat man uns ins kalte Wasser geschmissen und gesagt: So, Ihr spielt jetzt live. Und diese Erfahrung hat Digitalism wirklich verändert“, verriet er mir […]


Mega-plakativ: Hard-Fi wollen mit "Killer Sounds" auf Nummer sicher gehen.

Hingehört: Hard-Fi – „Killer Sounds“ 1

Hard-Fi wissen noch immer, wie es geht, zeigt ihr drittes Album. Trotzdem enthält auch „Killer Sounds“ eine Spur von Enttäuschung. Die Band scheitert nach wie vor in erster Linie an ihren überbordenden Ambitionen.


Hingehört: Daedelus – „Bespoke“ 1

Sein zwölftes Album veröffentlicht Daedelus, der Tausendsassa aus Los Angeles, mit „Bespoke“ nun schon. Es bietet Genre-Hopping mit der nötigen Wärme – und sogar einem roten Faden.

"Bespoke" schillert in allen Facetten.