Denzel Washington


Draufgeschaut: Hurricane

Dreimal lebenslang lautet das Strafmaß, als der schwarze Profiboxer Rubin Carter 1966 verurteilt wird. Er ist empört und wittert eine rassistisch motivierte Verschwörung. Jahre später stößt der junge Lesra auf diese Geschichte und will den justizskandal aufdecken. „Hurricane“ erzählt diese wahre Geschichte – mit einem beeindruckenden Denzel Washington als Titelheld.

Lesra Martin (Vicellous Reon Shannon) macht sich für Rubin Carter (Denzel Washington) stark.

Major Marco (Denzel Washington, links) glaubt, ein Komplott um seinen Ex-Kameraden Raymond Shaw (Liev Schreiber) aufgedeckt zu haben.

Draufgeschaut: Der Manchurian Kandidat

Die Experten sind sich einig: Raymond Shaw ist ein politischer Senkrechtstarter, vielleicht sogar der nächste US-Präsident. Einer seiner ehemaligen Kameraden aus der Army hat allerdings den Verdacht, dass hinter dem Aufstieg eine Verschwörung steckt. „Der Manchurian Kandidat“ erzählt diese Geschichte – und zeigt zudem die Paranoia der USA nach 9/11.


Draufgeschaut: Philadelphia

Andy Beckett ist ein erfolgreicher Anwalt. Als herauskommt, dass er schwul ist und Aids hat, wird er gefeuert und verklagt seine Firma. Der Prozess mitten in seinem Todeskampf wird erbittert hart – und „Philadelphia“ wird ein eindrucksvoller Appell an unser Mitgefühl.

Andy Beckett (Tom Hanks) will gegen die Diskriminierung von Aidskranken kämpfen.

Draufgeschaut: Die Akte

Zwei Richter werden ermordet. Die Jurastudentin Darby Shaw vermutet dahinter einen Komplott von Umweltsündern und bringt sich mit ihren Recherchen in Lebensgefahr. „Die Akte“ ist komplex, aber nur leidlich spannend.


Draufgeschaut: American Gangster

Vom Lakai zum Gangsterboss – das ist die Geschichte von Frank Lucas. Bloß ein aufrechter Polizist steht ihm im Weg. „American Gangster“ ist eine schonungslose Geschichte über Rassismus, Kapitalismus und die Schattenseiten des American Dream.