Dinosaur Jr.


J Mascis – „Elastic Days“

Tolle Melodien, unnachahmliche Stimme, Weltschmerz als Grundprinzip: J Mascis hat auf „Elastic Days“ all seine Stärken parat, dazu eine neue Geheimwaffe.

J Mascis Elastic Days Review Kritik

Dinosaur Jr Give A Glimpse Of What Yer Not Kritik Rezension

Dinosaur Jr. – „Give A Glimpse Of What Yer Not“

„Give A Glimpse Of What Yer Not“ ist das vierte Album seit der Wiedervereinigung von Dinosaur Jr in Originalbesetzung. Das Trio klingt erfreulich hungrig und schafft es, seinen Horizont zu erweitern, ohne seinem Sound untreu zu werden.


Cover des Albums Brace The Wave von Lou Barlow

Lou Barlow – „Brace The Wave“

Ukulele statt E-Gitarre: Auch Lou Barlow mag es mittlerweile eher akustisch. Und zeigt erstaunliche Parallelen zu seinem einstigen Dinosaur-Jr.-Kollegen.


Hingehört: Avi Buffalo – „At Best Cuckold“

Band oder Soloprojekt? Bei Avi Buffalo ist die Antwort nicht so einfach, erst recht nicht beim zweiten Album „At Best Cuckold“. Das Grundgerüst wurde als Quintett aufgenommen, dann hat Mastermind Avi noch reichlich draufgepackt. Das Ergebnis: feine Introspektion.

Introspektion ohne Selbstmitleid meistert Avi Buffalo auf seinem zweiten Album.

Marq Spusta hat das Cover von "Tied To A Star" gemalt.

J Mascis – „Tied To A Star“

Kaum einer trägt lange weiße Haare so stilsicher wie J Mascis. Kaum einer kann so mächtige Gitarrenwände hochziehen wie er. Auch auf seinem Soloalbum „Tied To A Star“ zeigt sich der Ex-Dinosaur-Jr-Mann als Virtuose – allerdings weitgehend akustisch.


Allo Darlin' haben nicht nur hübsche T-Shirts, sondern auch ein großzügiges Label. Foto: Fortuna Pop

Futter für die Ohren mit The Darkness, Plan B, Allo Darlin‘ und Jaill

Fangen wir mit der Überraschung an: The Darkness existieren noch. Mehr noch: Am 17. August erscheint ihr drittes Album mit dem hübschen Titel Hot Cakes (das Cover zeigt drei Damen in goldenen Bikinis, die mit Teig beschmiert zu sein scheinen). Und danach geht die Band um Sänger Justin Hawkins tatsächlich […]


Hingehört: The Megaphonic Thrift – „The Megaphonic Thrift“

Künstler The Megaphonic Thrift Album The Megaphonic Thrift Label Club AC30 Erscheinungsjahr 2012 Bewertung *** Ein Riff ist, nüchtern betrachtet, keine große Sache. Ein paar Töne, ein paar Effekte, ein paar Wiederholungen. Selbst die größten Gitarristen der Welt werden da nicht widersprechen können. Und die Freaks, die sich die Mühe […]

Das Prinzip auf "The Megaphonic Thrift" ist schnell ausgemacht: Am Ende bleibt Feedback.

Erst komplexer Krach, dann Rock ohne Charakter: Das sind die zwei Hälften von "Katang".

Hingehört: Zun Zun Egui – „Katang“

„Stell Dir mal vor, man würde Rock und Funk und ganz viel anderes in einen Topf werfen und dann daraus ein Album machen.“ Das ist offensichtlich das Konzept von Zun Zun Egui. Das Debütalbum „Katang“ zeigt: eine Scheißidee.