Florian Stetter


Draufgeschaut: Nackt unter Wölfen

Ein KZ-Häftling will kurz vor Ende des Krieges einen kleinen Jungen retten und gefährdet damit einen geplanten Aufstand der Insassen gegen die SS. Die Neuverfilmung von „Nackt unter Wölfen“ ist nicht so gut wie das Buch und die Defa-Adaption, aber noch immer ein eindrucksvolles Plädoyer für Humanität.

Pippig (Florian Stetter) will einen kleinen Jungen retten.

Gregor (Matthias Schweighöfer, links) und Arthur sind beste Freunde.

Die Freunde der Freunde

Mit vielen starken Jungschauspielern glänzt „Die Freunde der Freunde“. Doch die Handlung ist zu krude und die Botschaft zu plump.