Franz Dinda


Draufgeschaut: Im Winter ein Jahr

Auf einem Gemälde soll die junge Lilli wieder mit ihrem toten Bruder vereint sein, daraufhin hinterfragt sie ihr ganzes Leben. „Im Winter ein Jahr“ wird getragen von starken Schauspielern, übertreibt aber seine eigene Zurückhaltung.

Im Winter ein Jahr Kritik Rezension

Hannah (Paula Kalenberg) muss mit ihrem kleinen Bruder (Hans-Laurin Beyerling) fliehen.

Draufgeschaut: Die Wolke

Gerade hat die 16-jährige Hannah zum ersten Mal ihren Freund Elmar geküsst, da geht ein Alarm los: In einem Atomkraftwerk in der Nähe gab es einen GAU. Die ganze Stadt ist auf der Flucht und das junge Paar verliert sich aus den Augen. „Die Wolke“ ist solides Schülerkino, manchmal erstaunlich brutal – und mit klarer politischer Botschaft.


Draufgeschaut: Sklaven und Herren

Film Sklaven und Herren Produktionsland Deutschland Jahr 2008 Spielzeit 90 Minuten Regie Stefan Kornatz Hauptdarsteller Franz Dinda, Paula Schramm, Fabian Busch, Anna Thalbach, Leonard Carow Bewertung **** Worum geht’s? Yogi ist, höflich formuliert, ein Stinkstiefel. Er terrorisiert alle in seiner Umgebung. Seine Mitschüler werden von ihm missbraucht, gedemütigt und erpresst. […]

Yogi (Franz Dinda) tyrannisiert seine Mitschüler.

Thomas (Franz Dinda), Frank (Sergej Moya) und Alex (Frederick Lau, von links) sind auf der Flucht vor der Stasi.

Go West

DDR 1984: Alex, Frank und Thomas sind Kumpels, aber zwei von ihnen planen die Flucht. „Go West“ wird mit viel Action und erfreulich wenig Klischees zu einem Mix aus Thriller, Zeitgeschichtsdrama und Roadmovie.