Geffen


Nirvana – „Unplugged In New York“ 3

Künstler Nirvana Album Unplugged In New York Label Geffen Erscheinungsjahr 2007 Bewertung Am Anfang steht ein Kamera-Schwenk durchs Publikum. Da sitzen Leute, die wie Skater aussehen und Leute, die ihr Geld wohl als Software-Entwickler verdienen. Heavy-Metal-Fans und Henry-Miller-Fans. Und ein Duo in der ersten Reihe, dass verdammt danach aussieht, als […]


Arcade Fire – „Neon Bible“ 2

In einer Kirche haben sich Arcade Fire für ihr zweites Album eingesperrt. „Neon Bible“ ist trotzdem eine ganz und gar weltliche Angelegenheit geworden. Und sehr aktuell.


Chuck Berry – „Gold“ 6

Die Werkschau von Chuck Berry beweist: Niemand hat den Titel als „König des Rock’n’Roll“ so sehr verdient wie der Mann aus St. Louis. Seine Songs haben noch heute eine packende, direkte und bedrohliche Intensität.


Nelly Furtado – „Loose“ 6

Von wegen „Loose“: Auf ihrem dritten Album findet Nelly Furtado erstmals einen roten Faden und einen einheitlichen Sound.


Aerosmith – „Pump“ 5

Mit „Pump“ sind Aerosmith endlich in ihrem zweiten Frühling angekommen: Alles ist markant und kaum mehr was geht daneben.


Aerosmith – „Get A Grip“ 1

„I kept the right ones out / and let the wrong ones in?“ Aerosmith schwanken auf „Get A Grip“ zwischen Klasse, Mittelmaß und Totalausfall.


Counting Crows – „Recovering The Satellites“

Den Counting Crows fehlt auf „Recovering The Satellites“ Geschlossenheit und Konzentration. Songs und Ideen wuchern schon mal aus – und Adam Duritzs Gesang kippt dabei mitunter von markant zu penetrant.


Beck – „Odelay“ 4

„Odelay“ zeigt Beck in Bestform und belegt: Im Vergleich zu anderen Sample-Künstlern ist er noch einen Tick vielfältiger, einfallsreicher und musikalischer.