Heike Makatsch


Alles ist Liebe

In fünf Episoden erzählt „Alles ist Liebe“ vom Weihnachtsstress in Frankfurt. Das ist glänzend gespielt, aber in der Handlung nicht immer elegant verwoben.

Alles ist Liebe Filmkritik Rezension

Liebe deine Nächste! Filmkritik Rezension

Liebe deine Nächste!

Zwei unschuldige „Soldatinnen Gottes“ müssen sich im Moloch Berlin bewähren – und mit den Avancen eines neureichen Verehrers klarkommen. So unglaubwürdig der Plot von „Liebe deine Nächste!“ ist, so krude wird der gesamte Film.


Rüdiger (Til Schweiger, links) und Gerd (Detlev Buck) winkt Hafturlaub.

Männerpension

Im Jahr 1996 war „Männerpension“ ein Riesenerfolg in Deutschland. Heute zeigt der Film vor allem, wie lange 1996 schon her ist. Und dürfte den meisten Beteiligten mittlerweile peinlich sein.


Draufgeschaut: Sechzehneichen

Ästhetisch ist „Sechzehneichen“ ein Hochgenuss. Der Mix aus Thriller-, Drama- und Horrorelementen ist trotzdem nicht vollends gelungen und mündet gelegentlich einfach in Durcheinandern.

In ihrem schicken neuen Haus fühlt sich Laura (Heike Makatsch) mit Nils (Mark Waschke) nicht wohl.

Nathalie (Martine McCutcheon) himmelt den neuen Premierminister David (Hugh Grant) an.

Tatsächlich Liebe 1

Umwerfend: „Tatsächlich Liebe“ ist zugleich die Mutter aller romantischen Komödien, ein Weihnachtsklassiker und ein Episodenfilm par excellence.


Schade um das schöne Geld

Seit Jahren spielt Mirabel mit Freunden aus dem Dorf Lotto. Als sie aus der Tippgemeinschaft aussteigt, knacken die anderen einen Tag später den Jackpot und wollen ihr nichts vom Gewinn abgeben. „Schade um das schöne Geld“ wird eine originelle Komödie, in der aber nur ein Faktor über Durchschnittsniveau herausragt: Christian Ulmen.

Busfahrer Bruno (Christian Ulmen) will sich bei Mirabel (Heike Makatsch) beliebt machen.

Mit Teddybären wird Margarete Steiff (Heike Makatsch) zur erfolgreichen Unternehmerin.

Draufgeschaut: Margarete Steiff

Film Margarete Steiff Produktionsland Deutschland Jahr 2005 Spielzeit 95 Minuten Regie Xaver Schwarzenberger Hauptdarsteller Heike Makatsch, Annika Luksch, Herbert Knaup, Suzanne von Borsody, Felix Eitner, Niklas Ehrensberger, Bernadette Heerwagen Bewertung **** Worum geht’s? Margarete Steiff ist gelähmt – doch das hindert sie nicht, ein ehrgeiziges, selbstbewusstes Leben zu führen. Gegen […]


Nackt

Gute Dialoge, gute Besetzung: Neben diesen Pluspunkten hat „Nackt“ auch einige Schwächen.

Drei Pärchen schließen bei einem Abendessen eine gewagte Wette ab.

John (Daniel Craig) beginnt eine Affäre mit Miriam (Heike Makatsch).

Draufgeschaut: Obsession

Die Intensität dieser Liebesgeschichte kommt vor allem dank guter Schauspieler zum Ausdruck. Kein Wunder: danach waren Daniel Craig und Heike Makatsch ein Paar.


Draufgeschaut: Schwesterherz

Film Schwesterherz Produktionsland Deutschland Jahr 2006 Spielzeit 98 Minuten Regie Ed Herzog Hauptdarsteller Heike Makatsch, Anna Maria Mühe, Sebastian Urzendowsky, Marc Hosemann Bewertung **1/2 Worum geht’s? Anna und Marie sind Schwestern, doch sie kennen sich kaum. Das liegt nicht nur daran, dass sie in verschiedenen Städten leben, sondern auch am […]

Anna (Heike Makatsch, links) und Maria (Anna Maria Mühe) wollen sich in einem Urlaub besser kennen lernen.

In Spanien entdecken viele der Figuren ihre Einsamkeit.

Draufgeschaut: Bin ich schön?

Traumhafte Bilder werden in „Bin ich schön?“ mit rührenden Momenten, sehr poetisch erzählten Trauergeschichten und Figuren verbunden, die durch ihr Unglück verbunden sind.


Draufgeschaut: Aimee & Jaguar

Draußen der Terror der Nazis, drinnen die innige Liebe zwischen zwei Frauen – „Aimee und Jaguar“ feiert sehr gekonnt den Bruch gesellschaftlicher Tabus.