Herbert Knaup


Mogadischu

Streng chronologisch und fast dokumentarisch erzählt „Mogadischu“ eines der wichtigsten Kapitel aus dem deutschen Herbst.

Das Flugzeug von Kapitän Schumann (Thomas Kretschmann) wird entführt.

Zimmermädchen Antonia (Saralisa Volm) lässt sich von einem Hotelgast (Clemens Schick) verführen.

Hotel Desire

Schlichte Handlung und eine schicke Sexszene: Das Spannendste an „Hotel Desire“ ist die Tatsache, dass der Film per Crowdfunding finanziert wurde.


This Is Love

Ein Mann, der erst Gutmensch sein will und dann von sich selbst geschockt ist, steht im Zentrum von „This Is Love“. Packend.

Chris (Jens Albinus) hat die kleine Jenjira (Lisa Nguyen) aus der Prostitution befreit.

Mit Teddybären wird Margarete Steiff (Heike Makatsch) zur erfolgreichen Unternehmerin.

Margarete Steiff

Die Verfilmung der Lebensgeschichte von Margarete Steiff ist exzellent gespielt und sehr einfühlsam inszeniert. Eine Biographie, die ans Herz geht.


Go West

DDR 1984: Alex, Frank und Thomas sind Kumpels, aber zwei von ihnen planen die Flucht. „Go West“ wird mit viel Action und erfreulich wenig Klischees zu einem Mix aus Thriller, Zeitgeschichtsdrama und Roadmovie.

Thomas (Franz Dinda), Frank (Sergej Moya) und Alex (Frederick Lau, von links) sind auf der Flucht vor der Stasi.

Torge (David Rott), Micha (Hanno Koffler) und Holger (Oliver Boysen, von links) sind Freunde fürs Leben.

Draufgeschaut: Ganz und gar

Authentisch, unterhaltsam und romantisch: „Ganz und gar“ erzählt die Geschichte eines Unfalls, der einen Freundeskreis auf die Probe stellt, als sehr gelungene Unterhaltung.


Draufgeschaut: Agnes und seine Brüder

Drei Brüder, jeder ist auf seine Weise eine verkrachte Existenz, als sie sich nach langer Zeit wieder begegnen. „Agnes und seine Brüder“ ist ein trostloser, aber sehr poetischer Blick auf die vergebliche Suche nach der Freiheit.

Werner (Herbert Knaup) sehnt sich nach Harmonie mit seiner Frau (Katja Riemann).