Italien


Die Geschichte eines neuen Namens Elena Ferrante Kritik Rezension

Elena Ferrante – „Die Geschichte eines neuen Namens“

Die unzertrennlichen Freundinnen Lila und Lenù driften in Band zwei der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante auseinander. Gerade dieser Zwiespalt aus Symbiose und Wettbewerb macht „Die Geschichte eines neuen Namens“ so spannend.


Elena Ferrante – „Meine geniale Freundin“

„Meine geniale Freundin“ erzählt von der Freundschaft zweier Mädchen aus Neapel. Der erste Roman dieser als vierteiliger Saga angelegten Geschichte von Elena Ferrante ist ein atemberaubender Blick auf schwierige Verhältnisse, die Kraft der Bildung und eine Beziehung, die gerade von ihrem Ungleichgewicht lebt.

Meine geniale Freundin Elena Ferrante Kritik Rezension

Marco (Marco Macor, links) und Ciro (Ciro Petrone) wollen der Mafia ihren Mut beweisen.

Gomorrha

Den Faktenberg aus dem Sachbuch „Gomorrha“ macht die Verfilmung zu einem Werk, das unverkennbar Fiktion und atmosphärisch gelungen ist. Es fehlt allerdings das Empörungspotenzial, das in der Buchvorlage steckt.


Uwe Timm schreibt in "Vogel, friss die Feige nicht" über seine zwei Jahre in Rom.

Uwe Timm – „Vogel, friss die Feige nicht“

Uwe Timm kam 1981 aus München nach Rom und blieb zwei Jahre lang. Die in „Vogel, friss die Feige nicht“ versammelten Erinnerungen daran sind eine Standortbestimmung – in literarischer, aber auch persönlicher Hinsicht.


Durchgelesen: Roberto Saviano – „Die Schönheit und die Hölle“

Autor Roberto Saviano Titel Die Schönheit und die Hölle Verlag Suhrkamp Erscheinungsjahr 2010 Bewertung *** Ein Heimatloser war Roberto Saviano schon seit langem. Einer, der sein Land so sehr liebt wie er, und doch so frustriert ist von den Zuständen, der so empört ist über den Gleichmut seiner Landsleute und […]

"Die Schönheit und die Hölle" ist geprägt vom Leben im Untergrund.

Elia (Adriano Celentano) will Lisa (Ornella Muti) so schnell wie möglich loswerden.

Draufgeschaut: Der gezähmte Widerspenstige

Film Der gezähmte Widerspenstige Produktionsland Italien Jahr 1980 Spielzeit 113 Minuten Regie Franco Castellano, Giuseppe Moccia Hauptdarsteller Adriano Celentano, Ornella Muti, Edith Peters Bewertung *** Worum geht’s? Elia hat ein großes Landgut, er wird bald 40 und ist in der Gegend zwar beliebt, aber auch als notorischer Einzelgänger verschrien. Von […]


Rudolf Diesel, Casanova

Alfa Spider ist Unvernunft. Niemand hat das so deutlich gemacht wie Benjamin Braddock, der in der oscarprämierten Reifeprüfung in diesem Wagen zur Hochzeit seiner Liebsten raste. Von allen guten Geistern verlassen, alle Ratschläge in den Wind schlagend, der ihm um die Ohren wehte. Den Blick immer auf das Objekt seiner […]


Durchgelesen: Sandro Veronesi – „Bingo!“

Autor Sandro Veronesi Titel Bingo! Verlag Bertelsmann Erscheinungsjahr 2004 Bewertung *** Ein Lehrstück fürs Reportageschreiben ist dies nicht. Dafür sind die Themen zu speziell, dafür ist der Blickwinkel zu individuell und die Schreibe ein wenig zu eitel. Doch amüsant gerät diese Sammlung von Zeitungsbeiträgen Sandro Veronesis allemal. Gekonnt und treffsicher […]


Lebendige Legende 1

Es gibt kaum einen besseren Ort, um den neuen Alfa Spider kennen zu lernen als Neapel. Nicht nur, dass das Wetter dort bereits im Februar ein offenes Verdeck zulässt, das die Fahrt vorbei an Zitronengärten und Straßencafés erst zum echten Genuss macht. Nicht nur, dass die nahe gelegene Amalfiküste einige […]


Freude am Fahren

Auf Italiener ist man hier zu Lande ja gerade nicht besonders gut zu sprechen. Ihre Fußballmannschaften bescheren unseren Teams regelmäßig Blamagen. Ihre Politiker tragen T-Shirts mit Mohammed-Karikaturen. Und der Rest von ihnen kommt nicht einmal zu Olympia, um unseren Wintersport-Assen die ihnen gebührende Aufwartung zu machen. In einem Punkt aber, […]


Durchgelesen: Louis Begley – „Mistlers Abschied“

Thomas Mistler hat nur noch ein paar Monate zu leben, bis der Leberkrebs ihn besiegen wird. Er will die verbleibende Zeit in Venedig verbringen, wo ihn allerdings die Geister der Vergangenheit heimsuchen. Louis Begley macht daraus ein packendes Dokument über die Sehnsucht nach Segen.