Jürgen Prochnow


Draufgeschaut: Davon stirbt man nicht

Film Davon stirbt man nicht Produktionsland Deutschland Jahr 2002 Spielzeit 97 Minuten Regie Christine Hartmann Hauptdarsteller Suzanne von Borsody, Jürgen Prochnow, Zora Holt, Mathieu Carrière, Bernadette Heerwagen, Adele Neuhauser Bewertung *1/2 Worum geht’s? Ein Ausflug nach Venedig? Darauf hat Dorian keine Lust. Sie will die Sommerferien lieber mit ihrem Liebhaber […]

Laura (Suzanne von Borsody) und Everett (Jürgen Prochnow) wollen die entführte Anna retten.

Der Skipper (Jürgen Prochnow) muss sich der Annäherungsversuche von Su (Patsy Kensit) erwehren.

Draufgeschaut: Der Skipper

Film Der Skipper Originaltitel Kill Cruise Produktionsland Deutschland Jahr 1990 Spielzeit 98 Minuten Regie Peter Keglevic Hauptdarsteller Jürgen Prochnow, Patsy Kensit, Elizabeth Hurley Bewertung ** Worum geht’s? Ein deutscher Hochseeangler ist mit seiner Yacht vor Gibraltar unterwegs. Bei einem Sturm ertrinkt sein Begleiter. War es ein Unfall? Oder sollte der […]


Der englische Patient

Viel besser kann eine Literaturverfilmung nicht sein: „Der englische Patient“ bietet große Bilder, große Gefühle – und kein bisschen Kitsch.

Graf Almásy (Ralph Fiennes) sehnt sich nach Katharine Clifton (Kristin Scott Thomas).

US-Präsident James Marshall (Harrison Ford) wird vom Terroristen Ivan Korshunov (Gary Oldman) entführt.

Draufgeschaut: Air Force One

Film Air Force One Produktionsland USA Jahr 1997 Spielzeit 123 Minuten Regie Wolfgang Petersen Hauptdarsteller Harrison Ford, Gary Oldman, Jürgen Prochnow, Glenn Close, Wendy Crewson, Liesel Matthews, Donna Bullock Bewertung *** Worum geht’s? Auf dem Rückflug von einem Staatsbesuch in Moskau kapern Terroristen die Air Force One, das Dienstflugzeug des […]


The Da Vinci Code – Sakrileg

Ron Howard lässt in der Verfilmung von „Sakrileg“ eine eigene künstlerische Vision vermissen. Trotzdem funktioniert der Film, dank der Romanvorlage von Dan Brown.

Robert Langdon (Tom Hanks) und Sophie Neveu (Audrey Tautou) wollen eine Verschwörung aufdecken.

Draufgeschaut: Das Boot (Director’s Cut)

Ein Meisterwerk. „Das Boot“ ist spannend, witzig und seziert wunderbar die Diskrepanz zwischen militärischem Pflichtgefühl und Abscheu gegenüber falschem Heldenkult.