Justus von Dohnanyi


Ein spätes Mädchen

Eine einsame Ballettlehrerin nimmt einen fremden Mann in ihrer Wohnung auf und bringt so Schwung in ihr langweiliges Leben. „Ein spätes Mädchen“ lebt von einer faszinierenden und toll gespielten Hauptfigur.

Ein spätes Mädchen Review Kritik

Filmkritik Monuments Men Rezension

Draufgeschaut: Monuments Men

Im Angesicht der drohenden Niederlage wollen die Nazis so viele Kunstschätze wie möglich in ihre Gewalt bringen oder zerstören. Eine US-Spezialeinheit will das verhindern und reist an die Front, um die Kulturgüter zu schützen. „Monuments Men“ verschenkt viele Möglichkeiten und hat eine fragwürdige Botschaft.


Männerherzen 2

Im zweiten Teil von „Männerherzen“ gibt es keine umständliche Einführung mehr, dafür noch mehr Spaß und erstaunliche wenige Klischees. Mit der Quintessenz: Männer sind hoffnungslose Fälle.

Susanne (Nadja Uhl) will endlich Sex mit Günther (Christian Ulmen).

Günther (Christian Ulmen) hat sich in Susanne (Nadja Uhl) verliebt.

Männerherzen

Schon lange versucht der Lebensmittelkontrolleur Günther Stobanski vergeblich sein Glück bei den Frauen. Als er andere Männer um Rat bittet, stellt er fest: Die sind auch nicht schlauer. „Männerherzen“ erzählt mit erstaunlichem Charme und grandiosem Witz von ihren Bemühungen.


Draufgeschaut: Ruhm

Viele Stars, tolle Bilder: Die Verfilmung des Romans von Daniel Kehlmann glänzt vor allem auf der formalen Ebene.

Schriftsteller Leo Richter (Stefan Kurt) und seine Freundin (Julia Koschitz) sind nur per Handy mit der Heimat verbunden.

Pflichterfüllung ist das wichtigste Prinzip in der Familie Buddenbrook.

Buddenbrooks

Heinrich Breloer nimmt sich erneut Thomas Manns an. Sein Film ist erstaunlich werkgetreu, wirkt aber oft wie Buddenbrooks für Eilige.


Der ganz große Traum

Wie der Fußball nach Deutschland kam – diese hierzulande nicht ganz unbedeutende Geschichte erzählt „Der ganz große Traum“. Das wirkt, um im Bild zu bleiben, manchmal wie Galavorstellung und manchmal wie Grottenkick.

Konrad Koch (Daniel Brühl) bringt den Fußball nach Deutschland.

Prof. Dr. Thon (Edgar Selge, rechts) gibt den Wärtern klare Regeln mit auf den Weg.

Das Experiment

Eine wissenschaftliche Studie, bei der Corpsgeist und Gruppenzwang untersucht werden sollen, gerät außer Kontrolle. Daraus erwächst in „Das Experiment“ ein exzellenter Thriller, der letztlich infrage stellt, ob wir überhaupt rationale Wesen sind.


Draufgeschaut: Blueprint

Film Blueprint Produktionsland Deutschland Jahr 2003 Spielzeit 113 Minuten Regie Rolf Schubel Hauptdarsteller Justus Von Dohnanyi, Franka Potente, Ulrich Thomsen, Hilmir Snaer Gudnason Bewertung *** Worum geht’s? Iris ist eine berühmte Konzertpianistin. Sie hat alles, wovon man als Künstlerin träumen kann: Talent, Erfolg, Bewunderung. Wenn sie nicht gerade mit einem […]

Iris (Franka Potente) vererbt ihr Talent an ihre Tochter. Kein Wunder, denn die ist ihr Klon.