Liev Schreiber


Draufgeschaut: Hurricane

Dreimal lebenslang lautet das Strafmaß, als der schwarze Profiboxer Rubin Carter 1966 verurteilt wird. Er ist empört und wittert eine rassistisch motivierte Verschwörung. Jahre später stößt der junge Lesra auf diese Geschichte und will den justizskandal aufdecken. „Hurricane“ erzählt diese wahre Geschichte – mit einem beeindruckenden Denzel Washington als Titelheld.

Lesra Martin (Vicellous Reon Shannon) macht sich für Rubin Carter (Denzel Washington) stark.

Draufgeschaut: Salt

Viel Action, wenig Logik – „Salt“ punktet in erster Linie durch hohen Unterhaltungsfaktor. Bietet aber immerhin eine Titelfigur, die das Zeug zur Ikone hat.


Hitler – Aufstieg des Bösen

Die TV-Produktion der Lebensgeschichte Adolf Hitlers bis zum Jahr 1934 profitiert von historischer Genauigkeit und identifiziert zugleich Momente, in denen der spätere Diktator hätte gestoppt werden können.

Hass ist die Triebkraft für den Aufstieg von Adolf Hitler (Robert Carlyle).

Major Marco (Denzel Washington, links) glaubt, ein Komplott um seinen Ex-Kameraden Raymond Shaw (Liev Schreiber) aufgedeckt zu haben.

Der Manchurian Kandidat

Raymond Shaw ist ein politischer Senkrechtstarter. Einer seiner ehemaligen Kameraden aus der Army hat allerdings den Verdacht, dass hinter dem Aufstieg eine Verschwörung steckt. „Der Manchurian Kandidat“ zeigt die Paranoia der USA nach 9/11.


Draufgeschaut: Scream 3

Kaum Schocks, wenig Blut: „Scream 3“ enttäuscht als Horrorfilm, hat aber ein paar gute Momente, wenn er sein eigenes Genre refletiert.


Draufgeschaut: Alles ist erleuchtet 1

Film Alles ist erleuchtet Produktionsland USA Jahr 2005 Spielzeit 105 Minuten Regie Liev Schreiber Hauptdarsteller Elijah Wood, Eugene Hütz, Boris Leskin Bewertung ***** Worum geht’s?: Jonathan möchte sich auf die Spur seiner Vorfahren machen. Deshalb reist er aus New York in die Ukraine, wo sein jüdischer Großvater in einem Dorf […]