Michael Gwisdek


Männersache

Mit seinem ersten Kinofilm scheint Mario Barth beweisen zu wollen, wie dämlich Männer sind. Und wie unlustig er selbst ist.

Szene aus dem Film "Männersache" mit Dieter Tappert und Mario Barth

Michael Mühlhausen (Heino Ferch, links) soll seinen Kollegen (Michael Gwisdek) getötet haben.

Draufgeschaut: Das Konto

Dem Top-Manager Michael Mühlhausen wird ein Mord angehängt. Als er untertauchen will, erkennt er: Er ist das Opfer einer millionenschweren Intrige. „Das Konto“ macht daraus einen soliden Thriller, mit einigen Längen und einem bärenstarken Heino Ferch.


Draufgeschaut: Das Wunder von Berlin

Als Punk in der DDR hat es Marco nicht leicht. Erst recht nicht, als er seinen Wehrdienst leisten soll – während ringsum das Land zusammenbricht. „Das Wunder von Berlin“ ist ein spannendes Familiendrama, das geschickt der Ostalgie-, Klamauk- oder Nationalismusfalle ausweicht.

Marco (Kostja Ullmann) sorgt als Punk in der DDR für Aufsehen.

Nils (Benno Fürmann) und Taifun (Erdal Yildiz) sind Freunde - und Konkurrenten.

Draufgeschaut: Freunde

Taifun ist mit der Ex von Nils zusammen, trotzdem sind sie gute Freunde. Bis sie wieder vor der Frage stehen, ob sie sich vertrauen können. „Freunde“ beleuchtet vielschichtig den Kampf zwischen Egoismus und Loyalität.


Draufgeschaut: Pornorama 1

„Pornorama“ ist ein leichtgewichtiger Spaß mit einigen Peinlichkeiten – über einen Taugenichts, der mit Sexfilmen das große Geld machen will.

Regisseur Bennie (Tom Schilling, links) hat mit seiner Hauptdarstellerin und dem Produzenten zu kämpfen.