S. Fischer


Die stillen Trabanten Clemens Meyer Kritik Rezension

Clemens Meyer – „Die stillen Trabanten“

Mit zwölf Erzählungen zeigt Clemens Meyer in „Die stillen Trabanten“, das er thematisch und erzählerisch viel mehr zu bieten hat als den ostdeutschen Blick auf die Wendezeit.


Thomas Mann – „Buddenbrooks“

Thomas Mann seziert in seinem Debütroman „Buddenbrooks“ die Bedingungen bürgerlicher Existenz, ihre Widersprüchlichkeiten, Verfehlungen, Lebenslügen und Zwänge – angetrieben von der eigenen Familiengeschichte.

Thomas Mann Buddenbrooks Rezension Kritik

Prostitution ist verdorben - aber der Rest der Welt ist es auch, lautet die Botschaft von "Im Stein."

Clemens Meyer – „Im Stein“ 1

Clemens Meyer hat einen Roman über Prostitution geschrieben. Die Botschaft von „Im Stein“ lautet: Die Branche ist auch nicht unmoralischer als andere.


Daniel Price – „Hype“ 1

Mit seinem Roman „Hype“ wirft Daniel Price einen schonungslosen, sehr erhellenden Blick auf die Macht und Machenschaften der PR. Zusätzlich gibt es eine gute Dosis Pop.

Daniel Price wirft mit "Hype" einen schonungslosen Blick auf die PR-Branche.

Ricarda Junge – „Eine schöne Geschichte“

Fantastisch ist der zweite Roman von Ricarda Junge. Ihren zweiten Roman lässt Ricarda Junge ganz fantastisch werden. Nicht unbedingt im Sinne von grandios, sondern in der Übereinstimmung des Wortbestandteils „Fantast“.