Sachbuch


Durchgelesen: Philip Norman – „Paul McCartney“

Eine faktenreiche Lebensgeschichte von Paul McCartney legt Philip Norman vor. Sein wichtigstes Anliegen: Sir Paul soll endlich nicht mehr als seicht und gefällig, sondern als kreativer, ambitionierter, sogar rebellischer Geist erkannt werden.

Paul McCartney Philip Norman Kritik Rezension

Durchgelesen: Ernst Hofacker – „1967“ 4

1967 hat nicht nur großartige Musik hervorgebracht, sondern reihenweise Paradigmenwechsel für Musik, Jugend und Gesellschaft. Ernst Hofacker zeigt in seinem neuen Buch tatsächlich auf, wie Pop unsere Welt für immer veränderte.

Ernst Hofacker 1967 Kritik Rezension

Licht aus dem Osten Peter Frankopan Kritik Rezension

Durchgelesen: Peter Frankopan – „Licht aus dem Osten“

Wie sieht die Weltgeschichte eigentlich aus, wenn man sie nicht durch die europäische Brille betrachtet, sondern aus der Sicht des Nahen und Mittleren Ostens? Der britische Historiker Peter Frankopan nimmt in „Licht aus dem Osten“ diese Perspektive ein. Sein Buch ist ungemein erhellend – und gerade angesichts aktueller Konflikte äußerst mutig und wichtig.


Durchgelesen: Ian Kershaw – „Höllensturz“

Kompakt, gut lesbar und wirklich europäisch: Ian Kershaws „Höllensturz“ ist ein wunderbares Handbuch für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, und eine Mahnung an Europa, seinen Willen zur Einheit nicht zu gering zu schätzen.

Ian Kershaw Höllensturz Kritik Rezension

Durchgelesen: Lesley-Ann Jones – „Freddie Mercury“

Eine sehr informative Biographie über Freddie Mercury hat Musikjournalistin Lesley-Ann Jones geschrieben. Sie zeigt, wie er zu einem stilprägenden Frontmann werden konnte, wie er mit seiner Sexualität kämpfte und wie verdammt intensiv er das Leben ausgekostet hat. Nur eine Frage stellt sich: Warum hat sich die Autorin ausgerechnet dieses Thema ausgesucht?

Freddie Mercury Lesley Ann Jones Rezension Kritik

Udo Lindenberg Panikpräsident Buchkritik Rezension

Durchgelesen: Udo Lindenberg – „Panikpräsident“

Die Autobiografie von Udo Lindenberg zeigt, wie konsequent er als Junge aus der miefigen Nachkriegs-Provinz den Traum vom schillernden Rockstar verfolgt hat. „Panikpräsident“ erinnert zudem daran: Ohne ihn wäre Rock mit deutschen Texten noch immer eine sehr seltsame Idee.


Durchgelesen: Helge Schneider – „Globus Dei“

Mit seinem Reiseroman „Globus Dei“ verarscht Helge Schneider sehr gekonnt Bücher wie „Ich bin dann mal weg“ – und zwar, bevor die Pilgerweg-Geschichte von Hape Kerkeling überhaupt erschienen ist,

Helge Schneider Globus Dei Kritik Rezension