Stirb langsam


White House Down

Terroristen erobern das Weiße Haus, und nur ein aufrechter Kämpfer und seine kleine Tochter stellen sich ihnen in den Weg. Roland Emmerich macht aus „White House Down“ eine Hymne auf ein Amerika, das es gar nicht mehr gibt.

White House Down Filkritik Rezension

Stirb langsam 5 Kritk Rezension

Draufgeschaut: Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben

John McClane kommt nach Moskau, um seinen Sohn zu finden. Dann muss er gemeinsam mit ihm einen politischen Gefangenen befreien. „Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben“ ist der Tiefpunkt der Reihe, mit lauen Gags, unglaubwürdigen Stunts und blassen Figuren.


Draufgeschaut: Stirb langsam 1

Film Stirb langsam Originaltitel Die Hard Produktionsland USA Jahr 1988 Spielzeit 127 Minuten Regie John McTiernan Hauptdarsteller Bruce Willis, Alan Rickman, Bonnie Bedelia, Reginald VelJohnson Bewertung **** Worum geht’s? Eigentlich will John McClane zu Weihnachten nur seine Ex-Frau und die gemeinsamen Kinder in Los Angeles besuchen. Doch auf der Weihnachtsfeier […]

John McClane (Bruce Willis) muss es ganz allein mit einer Bande von Terroristen aufnehmen.