The Kinks


Ungestüm und Vintage-Sound vereint "Idle No More".

Hingehört: King Khan & The Shrines – „Idle No More“

Sollte es mit einer Kinks-Reunion auch in diesem Jahr nicht klappen, gibt es jetzt immerhin einen sehr empfehlenswerten Ersatzstoff: „Idle No More“, das achte Album von King Khan & The Shrines, verpackt perfide Botschaften in tolle Rocksongs.


Hingehört: Anika – „Anika EP“

Künstler Anika EP Anika EP Label Stones Throw Records Erscheinungsjahr 2013 Bewertung Eine solide Coverversion richtet das Original nicht zugrunde, sondern wird ihm gerecht. Eine gute Coverversion fügt der Vorlage etwas Eigenes, Überraschendes hinzu. Eine exzellente Coverversion klingt, als sei sie das eigentliche Original, als hätte dieser Song schon immer […]

Mit drei neuen Covers und zwei Dub-Versionen legt Anika nach ihrem Debüt nach.

Hingehört: Mumm-Ra – „These Things Move In Trees“

Künstler Mumm-Ra Album These Things Move In Trees Label Rough Trade Erscheinungsjahr 2007 Bewertung **** Ein bisschen ist dieser Start wie die ganze Platte. Der Gesang beginnt fast geflüstert, dazu nur eine schüchterne Gitarre. Doch dann wird daraus in nicht einmal vier Minuten eine Hymne voller Streicher und Grandezza und […]


Interview mit Pete Townshend 2

Mehr als 3000 Gitarren hat Pete Townshend in seinem Leben angeblich zerschmettert. Doch das Image vom Berserker hat der Vordenker von The Who längst hinter sich gelassen. Auch im Interview kann man ihn sich trotz seines festen Händedrucks kaum als Wüterich vorstellen: Townshend, der am Samstag seinen 63. Geburtstag mit […]

Pete Townshend zeigt sich entspannt und humorvoll.

Hingehört: Oasis – „Don’t Believe The Truth“ 2

Seit wann sind Oasis eigentlich nicht mehr die beste Band der Welt, unantastbar, unerreicht und unvergleichlich? „Don’t Believe The Truth“ liefert nicht die Antwort auf diese Frage, wird aber immerhin ein Album der Konsolidierung: Die Gallaghers stoppen den freien Fall.


Hingehört: Jet – „Get Born“ 2

„Get Born“ klingt so verdammt souverän, wie man es bei einem Debütalbum kaum für möglich gehalten hätte. Jet haben genau das erschaffen, was sie wollten: einen Klassiker.


Hingehört: The Doors – „Greatest Hits, Volume 3“ 2

Die Doors waren immer eine Album-Band – aus ihrem Oeuvre gleich eine dreiteilige Greatest-Hits-Reihe zu machen, ist also gewagt. „Greatest Hits Vol. 3“ zeigt: Eine Band, die jetzt mindestens progressiv, vielleicht sogar Avantgarde war und ein Sänger, der lieber Dichter gewesen wäre, konnten zusammen so ziemlich alles fabrizieren, nur keine Hits.