Uwe Ochsenknecht


Gier

In „Gier“ erzählt Dieter Wedel die Geschichte eines Hochstaplers und eines Schneelballsystems in der High Society. Leider mit einigen Längen.

Gier Filmkritik Review

Schalke geht für Hans und seine Freunde über alles.

Fußball ist unser Leben

„Fußball ist unser Leben“ ist eine höchst charmante Komödie. Wer Schalke verstehen will, der muss diesen Film gesehen haben. Ach, was sag ich: Wer Fußball verstehen will, der muss diesen Film gesehen haben.


Zweiohrküken

Til Schweiger bräuchte Kinokritiker nicht so sehr zu fürchten, wenn er weniger schlechte Filme als „Zweiohrküken“ machen würde.

Anna (Nora Tschirner) und Ludo (Til Schweiger) sind dabei, sich auseinanderzuleben.

Busfahrer Bruno (Christian Ulmen) will sich bei Mirabel (Heike Makatsch) beliebt machen.

Schade um das schöne Geld

Seit Jahren spielt Mirabel mit Freunden aus dem Dorf Lotto. Als sie aus der Tippgemeinschaft aussteigt, knacken die anderen einen Tag später den Jackpot und wollen ihr nichts vom Gewinn abgeben. „Schade um das schöne Geld“ wird eine originelle Komödie, in der aber nur ein Faktor über Durchschnittsniveau herausragt: Christian Ulmen.


Draufgeschaut: Männer

Julius zieht heimlich bei dem Mann ein, der der Liebhaber seiner Frau ist. „Männer“ wird ein spannendes Duell – und lässt vor allem Heiner Lauterbach gut aussehen.

Julius (Heiner Lauterbach, links) zieht bei Lothar (Diemtar Bär, Mitte) und Stefan (Uwe Ochsenknecht) ein.

Der Mönch Martin Luther (Joseph Fiennes) bringt die Kirche gegen sich auf.

Draufgeschaut: Luther 1

„Luther“ ist ein solides Biopic mit wenig historischem Kontext, aber viel Fokus auf der Zerrissenheit des Reformators.


Elementarteilchen 1

„Elementarteilchen“ ist grandios gespielt und wirft immerhin gelegentlich einen Blick in die tiefsten Tiefen der menschlichen Sehnsüchte und Instinkte, die schon die Romanvorlage geprägt hatten.

Bruno (Moritz Bleibtreu) ist süchtig nach Sex.

In Spanien entdecken viele der Figuren ihre Einsamkeit.

Bin ich schön?

Traumhafte Bilder werden in „Bin ich schön?“ mit rührenden Momenten, sehr poetisch erzählten Trauergeschichten und Figuren verbunden, die durch ihr Unglück verbunden sind.


Draufgeschaut: Die Bluthochzeit

Film Die Bluthochzeit Produktionsland Deutschland Jahr 2005 Spielzeit 92 Minuten Regie Dominique Deruddere Hauptdarsteller Armin Rohde, Uwe Ochsenknecht, Lisa Maria Potthoff, Arne Lenk, Josef Heynert, Julia Schmidt Bewertung *** Worum geht’s?: Mark und Sophie heiraten. Das Festmahl findet im Hotel von Franz Berger statt. Als der mit Hermann Walzer, dem […]


Das Boot (Director’s Cut)

Ein Meisterwerk. „Das Boot“ ist spannend, witzig und seziert wunderbar die Diskrepanz zwischen Pflichtgefühl und falschem Heldenkult.