Monatliche Archive: September 2018


Politics Of Living Kodaline Review Kritik

Kodaline – „Politics Of Living“

Mehr Mainstream geht nicht: Mit vielen Hitproduzenten versuchen Kodaline auf ihrem dritten Album, ihre Karriere in Schwung zu halten. Das klappt nur bei manchen Liedern.


Abwärts – „Smart Bomb“

Celebrity-Kultur, Angstdiktatur und immer noch Computerstaat: Die Deutschpunk-Pioniere von Abwärts sind auch auf „Smart Bomb“ noch erfreulich schlecht gelaunt.

Abwärts Smart Bomb Review Kritik

Zeit der Angst Christoffer Carlsson Kritik Rezension

Christoffer Carlsson – „Zeit der Angst“

Einen fünf Jahre alten Fall will Kommissar Leo Junker aufklären, während der Rest des Landes von Terrorangst gelähmt ist. Christoffer Carlsson schließt mit „Zeit der Angst“ seine Krimireihe um diesen Helden ab, mit spannenden Einblicken ins Innenleben seiner Protagonisten und der Polizei.


TV Smith – „Land Of The Overdose“

Erstmals hat TV Smith mit „Land Of The Overdose“ ein Album ganz alleine aufgenommen. Das klingt manchmal zahmer als gewohnt, genug Biss hat der Punk-Veteran aber noch immer.

TV Smith Land Of The Overdose Review Kritik

Juse Ju, Distillery, Leipzig

In Leipzig spielt Juse Ju sein erstes Solokonzert als Headliner. Es ist ein großartiger Tourauftakt, woran neben Überraschungsgästen vor allem sein Publikum großen Anteil hat.

Juse Ju Fatoni Leipzig Distillery

Die 200 besten Lieder zu Sommer, Sonne und Hitze

Der Supersommer 2018 erfordert den passenden Soundtrack: Hier gibt es die Liste der 200 schönsten Lieder rund um Sommer, Sonne, Hitze und Schweiß. Mit dabei: U2, Lana Del Rey, Robbie Williams, Frank Sinatra, Helge Schneider und natürlich gleich mehrfach: The Beach Boys.

Lieder zu Sommer Sonne Hitz

Per Gessle Small Town Talk Review Kritik

Per Gessle – „Small Town Talk“

In Nashville sind die Lieder für „Small Town Talk“ entstanden. Diese Reise hat sich gelohnt. Per Gessle ist hier mit so viel Herzblut und Inspiration am Werk wie lange nicht.


Spiritualized – „And Nothing Hurt“

Schon das Tracklisting von „And Nothing Hurt“ liest sich wie ein Gedicht. Legt man die neue Platte von Spiritualized dann auf, wird es noch zauberhafter.

Spiritualized And Nothing Hurt Review Kritik