Monatliche Archive: Juni 2019


He Is Legend – „White Bat“

Kurze Momente der Leichtigkeit lassen bei He Is Legend die Brachialität drumherum umso besser wirken. Mit dem sechsten Album „White Bat“ hat das Quartett seine Form gefunden – inspiriert von einem Serienkiller.

He Is Legend White Bat Review Kritik

Teleman Breakfast Review Kritik

Teleman – „Breakfast“

„Breakfast“, das Debütalbum von Teleman aus London, kann Indie-schräg und Schrammel-niedlich sein, aber auch catchy und wirkungsvoll.


Titus Andronicus An Obelisk Review Kritik

Titus Andronicus – „An Obelisk“

„I’m not sick, the system is“: Titus Andronicus nehmen die Trump-USA zum Anlass, ihr Punk-Ethos zu hinterfragen und hauen auf „An Obelisk“ die passenden Kracher raus.


Zweiraumsilke – „Detox“

Jan Delay meets Seeed meets Kiffermucke: Zweiraumsilke aus Erlangen sind insgesamt fragwürdig, aber gelegentlich charmant.

Zweiraumsilke Detox Review Kritik

Gold Past Life Fruit Bats Review Kritik

Fruit Bats – „Gold Past Life“

Eric D. Johnson, der Mann hinter Fruit Bats, hätte beim siebten Album wohl nichts dagegen, wenn sich langsam größerer Erfolg einstellen würde. „Gold Past Life“ klingt sagenhaft einladend – und sehr gut.


Gier

In „Gier“ erzählt Dieter Wedel die Geschichte eines Hochstaplers und eines Schneelballsystems in der High Society. Leider mit einigen Längen.

Gier Filmkritik Review

Irvine Welsh Kurzer Abstecher Review Kritik

Irvine Welsh – „Kurzer Abstecher“

Frank Begbie säuft nicht mehr, er will sich auch nicht prügeln. Aus dieser Idee macht Irvine Welsh mit „Kurzer Abstecher“ einen Roman mit vielen Überraschungen.


Mein Freund aus Faro

Mel ist 22, gibt sich als Junge aus und erlebt dabei die erste Liebe: „Mein Freund aus Faro“ zeigt ein sehr einfühlsames Spiel mit Identitäten.

Mein Freund aus Faro Kritik Review

Faded ZHU Review Kritik

ZHU – „Faded Remixes Unreleased“

Mit „Faded“ hatte ZHU einen Riesenhit. Die Neubearbeitungen auf der Remix-EP reichen von rockig bis ambient und unterstreichen das Potenzial des Tracks,


Julia Shapiro – „Perfect Version“

Julia Shapiro (Chastity Belt) erweist sich auf ihrem ersten Soloalbum als eine dieser besonderen Künstlerinnen, für die ihre Musik zum Medium zur Selbstermächtigung wird.

Julia Shapiro Perfect Version Review Kritik