Film

Kinokritiken, Rezensionen von Fernsehfilmen, DVD-Tipps und Interviews mit Filmemachern und Schauspielern.


Richy Guitar

In „Richy Guitar“ erzählen Die Ärzte aus ihren Gründungsjahren. Das schwankt zwischen skurril, peinlich und amüsant. Für Fans sicher ein Kultfilm, für den Rest ein Dokument deutscher Popkultur anno 1984.

Richy Guitar Review Filmkritik

Looking For Eric Kritk Rezension

Draufgeschaut: Looking For Eric

Eric Bishop ist Briefträger und steckt in einer Lebenskrise. Aber er bekommt unverhoffte Hilfe: Eric Cantona, sein einstiges Idol, gibt ihm Tipps, wie er seine Probleme in den Griff kriegen kann. „Looking For Eric“ ist genauso schräg, wie das klingt – und großer Spaß nicht nur für Fußballfans.


Der Mann, der vom Himmel fiel

Ein Alien kommt zur Erde, um Wasser für seinen Planeten zu holen. Er verliebt sich, wird erfolgreich und schließlich eingesperrt. „Der Mann, der vom Himmel fiel“ fragt nach der Kompatibiltät von Individualität – David Bowie ist dafür natürlich die ideale Besetzung.

Der Mann, der vom Himmel fiel Review Kritik

Wir sind die Millers Review Filmkritik

Wir sind die Millers

David hat Schulden und wird so zum Drogenkurier wider Willen. Als Tarnung stellt er sich eine vermeintlich brave Familie zusammen, die in Wirklichkeit komplett aus Chaoten besteht. „Wir sind die Millers“ macht daraus eine derbe und erfreulich ungewöhnliche Komödie.


Abgedreht

Die Freunde Mike und Jerry wollen die Videothek eines alten Mannes vor der Pleite retten, doch dabei geht fast alles schief. „Abgedreht“ ist eigenwillig, charmant und eine wunderbare Liebeserklärung an den Zauber des Films.

Szene aus dem Film Abgedreht mit Jack Black und Mos Def

Colonia Dignidad Kritik Film Review

Colonia Dignidad

Nach dem Putsch in Chile 1973 landet der deutsche Fotograf Daniel als politischer Gefangener im Lager einer Sekte, die das neue Regime unterstützt. „Colonia Dignidad“ legt gut recherchiert den Finger in die Wunde noch immer ungeklärter politischer Verstrickungen, hat als Film aber auch Schwächen.


Blau ist eine warme Farbe

Als Adèle einer fremden jungen Frau begegnet, wird ihr klar, dass sie lesbisch ist. Aus ihr und Emma wird ein Paar, doch Adèle will sich nicht konsequent dazu bekennen und merkt erst, wie groß ihre Liebe ist, als es zu spät ist. „Blau ist eine warme Farbe“ ist explizit, stark gespielt und emotional enorm intensiv.

Blau ist eine warme Farbe Kritik Rezension

Tillsammans Zusammen Film Kritik Rezension

Tillsammans

Stockholm in den Siebzigern: Elisabeth flieht vor ihrem prügelnden Ehemann und landet in der Kommune ihres Bruders. Dort herrscht auch keineswegs Harmonie. „Tillsammans“ spürt mit Witz und Wärme dem Aufeinandertreffen von Lebensentwürfen nach.


Pretty Woman

Edward ist steinreich, smart und charmant. Durch Zufall lernt er die Prostituierte Vivian kennen und engagiert sie für eine ganze Woche. Das Aufeinandertreffen eröffnet beiden Einblicke in eine fremde Welt. „Pretty Woman“ schafft es, die Mutter aller Mädchenfantasien auf originelle, witzige und sympathische Weise neu zu erzählen.

Pretty Woman Filmkritik Rezension

9 Songs Filmkritik Rezension

9 Songs

Vor allem als Pseudo-Porno hat „9 Songs“ für Aufsehen gesorgt. In Wirklichkeit zeigt der Film spannende Parallelen zwischen Sex und Konzerterlebnis auf – und bietet Liveauftritte von fantastischen Bands.


Nach der Hochzeit

Jacob kümmert sich in Indien um soziale Projekte und soll für ein paar Tage in seine dänische Heimat kommen, um eine Millionenspende zu akquirieren. Der Geschäftsbesuch wird zu einer Reise in seine Vergangenheit. „Nach der Hochzeit“ macht daraus ein sehr kluges, exzellent gespieltes Psychogramm.

nach der Hochzeit Filmkritik Rezension

Glück auf Umwegen

Als Paartherapeut ist Julien extrem erfolgreich. Seine eigenen Beziehungen sind allerdings durchweg katastrophal. „Glück auf Umwegen“ zeigt, wie sehr eine romantische Komödie profitieren kann, wenn sie sich auch Slapstick erlaubt.

Glück auf Umwegen Filmritik Rezension

Liebe deine Nächste! Filmkritik Rezension

Liebe deine Nächste!

Zwei unschuldige „Soldatinnen Gottes“ müssen sich im Moloch Berlin bewähren – und mit den Avancen eines neureichen Verehrers klarkommen. So unglaubwürdig der Plot von „Liebe deine Nächste!“ ist, so krude wird der gesamte Film.


Der Mann in der eisernen Maske

In einer Verschwörung soll ein geheimnisvoller Gefangener zum König von Frankreich gemacht werden. „Der Mann in der eisernen Maske“ verschwendet ein tolles Ensemble und ein pralles Budget für einen nichtssagenden Film.

Der Mann in der eisernen Maske Kritik Rezension