Film

Kinokritiken, Rezensionen von Fernsehfilmen, DVD-Tipps und Interviews mit Filmemachern und Schauspielern.


9 Songs

Vor allem als Pseudo-Porno hat „9 Songs“ für Aufsehen gesorgt. In Wirklichkeit zeigt der Film spannende Parallelen zwischen Sex und Konzerterlebnis auf – und bietet Liveauftritte von fantastischen Bands.

9 Songs Filmkritik Rezension

Der Mann in der eisernen Maske Kritik Rezension

Der Mann in der eisernen Maske

In einer Verschwörung soll ein geheimnisvoller Gefangener zum König von Frankreich gemacht werden. „Der Mann in der eisernen Maske“ verschwendet ein tolles Ensemble und ein pralles Budget für einen nichtssagenden Film.


Old School

Drei Thirtysomethings gründen aus der Not heraus eine Studentenverbindung und versuchen so, dem Spießeralltag zu entkommen. „Old School“ ist in mehrfacher Hinsicht die Mutter aller Frat-Pack-Filme.

Old School Filmkritik Rezension

Monster Filmkritik Rezension

Monster

Charlize Theron in „Monster“ als verlebte und verzweifelte Prostituierte zu sehen, ist ein Ereignis. Die Geschichte, die hier erzählt wird, wäre aber auch ohne diesen Faktor schockierend und rührend.


Kama Sutra: A Tale Of Love

Maya, Tochter einer Dienerin, freundet sich mit im Indien des 16. Jahrhunderts mit Tara an, der gleichaltrigen Prinzessin am Hof. Als Maya später von Taras künftigem Bräutigam verführt wird, kommt es zum Bruch – doch Maya rächt sich, indem sie die Kunst der Verführung lernt. „Kama Sutra – A Tale Of Love“ ist ein mehrfacher Etikettenschilder, der außer vielen schönen Bildern wenig zu bieten hat.

Kama Sutra: A Tale of Love Filmkritik Rezension

Yorkshire Killer 1980 Kritik Rezension

Yorkshire Killer 1980

Ein Serienkiller hat im Norden Englands schon zwölf Frauen getötet. Weil die Polizei im Dunkeln tappt, soll ein externer Ermittler neuen Schwung in den Fall bringen. Er stößt auf heftigen Widerstand – gerade dieser Blick auf Korpsgeist und regionale Rivalitäten macht „Yorkshire Ripper 1980“ so sehenswert.


Je t’aime moi non plus

Als Film war „Je t’aime moi non plus“ ebenso ein Skandal wie als Song einige Jahre zuvor. Die erste Regiearbeit von Serge Gainsbourg hat jenseits der Provokation aber wenig zu bieten.

Je t’aime moi non plus Kritik Rezension

Toy Boy Film Kritik Rezension

Toy Boy

Niki ist jung und schön – und lässt sich von älteren, reichen Frauen aushalten. „Toy Boy“ zeigt, wie Sex zum Geschäft wird, und wie schmal in Hollywood der Grat zwischen Glitzerwelt und Gosse ist.


Popp dich schlank

Paul und Paula sind Arbeitskollegen und wollen gemeinsam eine ungewöhnliche Diät machen: Abnehmen durch unverbindlichen Sex. „Popp dich schlank“ hat ein paar gute Momente, ist aber insgesamt verlogen und bigott.

Popp dich schlank Kritik Rezension

Yorkshire Killer 1974 Kritik Rezension

Yorkshire Killer 1974

Im Norden Englands sind mehrere kleine Mädchen verschwunden. Ein Lokalreporter greift die Story auf und bemerkt bald, dass er deutlich engagierter nach dem Täter sucht als die örtliche Polizei. „Yorkshire Killer 1974“, Auftakt einer Trilogie, ist ein innovativer Krimi und das Soziogramm einer Region.


Die Vermessung der Welt

Detlev Buck hat den Bestseller von Daniel Kehlmann mit üppiger Ausstattung und fast ohne prominente Gesichter verfilmt. Leider auch ohne Zauber und Konzept.

Die Vermessung der Welt Film Kritik Rezension

Ich und Kaminski Filmkritik Kehlmann

Ich und Kaminski

Ein Reporter will die Biographie eines alternden Malers schreiben und dessen großes Geheimnis enthüllen. „Ich und Kaminski“ nach einem Roman von Daniel Kehlmann ist schick, aber letztlich zu ereignisarm.


Frühstück bei Tiffany

Holly Golightly genießt das Leben in New York, mit ihrem neuen Nachbarn Paul Varjack hat sie einen Verbündeten gefunden. „Frühstück bei Tiffany“ ist so schön, weil Komik und Tragik hier in perfekter Balance sind.

Frühstück bei Tiffany Kritik Rezension

Die Rebellin Film Serie Kritik Rezension

Die Rebellin

Eine Frau verhilft dem Fernsehen zum Durchbruch in Deutschland: „Die Rebellin“ erzählt Kriegstrauma, Technikgeschichte und Wirtschaftswunderstory, allerdings mit zu viel Lust auf Konventionen und Melodrama.


Zoolander

„Zoolander“ ist ein herrlich albernes Vergnügen und zudem eine entlarvende Persiflage der Prinzipien im Modebusiness.

Zoolander Filmkritik Rezension