Hingehört: K-X-P – „History Of Techno“


Künstler K-X-P

Cover der EP "History Of Techno" von K-X-P

In gut 25 Minuten zeichnen K-X-P die Anfänge des Techno nach.

EP History Of Techno
Label Svart Records
Erscheinungsjahr 2014
Bewertung

Ich möchte Marcel Feige nicht zu nahe treten. Vielleicht ist sein Buch Deep in Techno: die ganze Geschichte des Movements tatsächlich sehr lesenswert. Die bessere Wahl für alle, die an der Genese des Genres interessiert sind, ist womöglich dennoch diese EP von K-X-P.

Erstens hat sich Feige später ganz anderen Themen zugewandt (er schrieb unter anderem eine Biografie von Kurt Cobain, Bücher über Comics, Tattoos und Porno, mittlerweile auch Thriller), zweitens ist sein Buch schon aus dem Jahr 2000 – und die Geschichte des Techno ist seitdem beileibe nicht stehen geblieben. Drittens sind K-X-P versierte Experten in Sachen Beat. “Their music is incredibly rhythmic, their grooves – paranoid dark disco and motorik – deep”, hat Pitchfork! einmal über die Finnen geschrieben.

Die beiden wichtigsten Köpfe bei K-X-P waren früher schon bei den Electroclash-Pionieren Op:l Bastards dabei. Ihr neues Projekt ist benannt nach den Anfangsbuchstaben der Nachnamen der Mitglieder: Bassist Tuomo Puranen und Sänger/Gitarrist Timo Kaukolampi. Dazwischen gibt es ein X, laut Presse-Info „als mystische Konstante und für die wechselnden Drummer im Bandgefüge“ (derzeit sind das Tomi Leppänen und Anssi Nykänen).

Die History Of Techno EP hat die Band aus Helsiniki in vier Teile untergliedert. In der Tat wird daraus eine spannende Zeitreise. Am Anfang stehen nicht nur alte Keyboards, sondern auch Bongos. Nach fünf Minuten wird es ein wenig ambient, dann ist man fast unmerklich bei 4-to-the-floor und einer nervösen Synthie-Sequenz. Bei History Of Techno Part 3 ist man in der Kraftwerk-Ära gelandet (“a group who have perfected an enticing blend of trippy, electronic pop-driven adventures based loosely on Krautrock sensibilities“, hat das DJ Mag die Band mal umschrieben), um später in Chicago zu landen, mit einem Zwischenstopp auf den Balearen.

„Techno is music that has a special undercurrent, a ‘meta level’ or ‘lizard brain information’ as it is sometimes called. It has a meditative undertone of the cosmic frequence that has been circling in space since the big bang”, erklärt Timo Kaukolampi seine Faszination für das Genre, dessen Ursprünge hier gefeiert werden. “We wanted to put an emphasis on the ritual and spiritual side of techno.“

Obendrauf gibt es noch She Time Travels In Every Direction Whenever She Wants mit einem Retro-Chic, wie ihn die Leute von Ed Banger so gut beherrschen, und einer nicht zu leugnenden Annäherung an (Elektro-)Pop. Das ist dann wohl die Gegenwart.

Apropos: In diesem Jahr erscheint das dritte Studioalbum von K-X-P, in zwei Hälften. Teil eins ist schon raus, Teil zwei kommt Ende 2015. Am 2. Mai sind sie in der Berghain Kantine live zu erleben.

K-X-P präsentieren History Of Techno live.

Homepage von K-X-P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.