Journalismus


Durchgelesen: Christian Zaschke – „Little Britain“ 1

Christian Zaschke berichtet für die „Süddeutsche“ aus London. Seine Kolumne „Little Britain“ gibt es jetzt in Buchform. Das Büchlein bietet einen herrlich amüsanten Blick auf ein herrlich kauziges Völkchen. Zaschke erzählt dabei nicht von der großen Politik, sondern von den Faktoren, die britische Kultur wirklich ausmachen: der Zeitung, dem Fernsehen und dem Pub.

Nicht die große Politik. sondern das Alltägliche dominiert die Kolumnen von Christian Zaschke.

Erschütternd und engagiert: "Die globale Überwachung" erzählt die Chronik der NSA-Affäre.

Durchgelesen: Gleen Greenwald – „Die globale Überwachung“ 1

In einem Satz könnte man dieses Buch zusammenfassen: Alles und jeder wird im Internet von der NSA durchleuchtet. „Die globale Überwachung“ sollte man dennoch unbedingt lesen. Denn Glenn Greenwald zeigt darin nicht nur auf, wie wichtig Privatsphäre für eine funktionierende Demokratie ist. Er wirft auch ein dunkles Licht auf die Regierung Obama.


Durchgelesen: Gavin Knight – „The Hood“

Autor Gavin Knight Titel The Hood Originaltitel Hood Rat. Britain’s Lost Generation Verlag Ullstein Erscheinungsjahr 2011 Bewertung *** Wäre The Hood ein Roman, müsste man dieser Geschichte über Jugendkriminalität in Großbritannien einige Vorwürfe machen. Der Plot ist mit Zahlen überfrachtet. Die Figuren – egal ob Kriminelle oder Polizisten – wirken […]

"The Hood" zeigt, wie brutal die Jugendkriminalität in Großbritannien mittlerweile ist.

Die Reportagen und Essays in "Pulphead" suchen nach dem Kern der Dinge.

Durchgelesen: John Jeremiah Sullivan – „Pulphead“

Autor John Jeremiah Sullivan Titel Pulphead Verlag Edition Surhkamp Erscheinungsjahr 2011 Bewertung **** Ein Star-Autor. So muss man John Jeremiah Sullivan wohl nennen. Als Reporter für das New York Times Magazine, GQ oder Harper’s Magazine hat sich der Journalist einen Namen gemacht. In Pulphead versammelt er fünfzehn Texte aus den […]