Jürgen Vogel


Keinohrhasen Kritik Rezension

Draufgeschaut: Keinohrhasen

Arschloch verliebt sich in Mauerblümchen: „Keinohrhasen“ ist der beste aller Til-Schweiger-Filme – auch weil er sich selbst nicht allzu ernst nimmt.


Draufgeschaut: Gnade

Ihre Zeit als Gastarbeiter in Norwegen wollen Niels und Maria nutzen, um ihre Beziehung zu retten und werden nach einem tragischen Unfall vor eine Zerreißprobe gestellt. „Gnade“ bietet besondere Bilder und starke Hauptdarsteller, hat aber auch einige Längen.

Gnade Kritik Rezension

Szene aus dem Film "Männersache" mit Dieter Tappert und Mario Barth

Männersache

Mit seinem ersten Kinofilm scheint Mario Barth beweisen zu wollen, wie dämlich Männer sind. Und wie unlustig er selbst ist.


Zwölf Winter

„Zwölf Winter“ erzählt die wahre Geschichte einer Bankräuber-Bande und wird ein sehr gelungener, erstaunlich ruhiger Krimi mit fast dokumentarischem Charakter.

Klaus Starck (Axel Prahl, rechts) und Mike Roth (JüŸrgen Vogel) rauben gemeinsam Banken aus.

Nach einem Unfall landet Max (Jürgen Vogel) auf dem Bauernhof von Emma (Jördis Triebel).

Emmas Glück

Max hat nur noch ein paar Tage zu leben und will es noch einmal krachen lassen – landet durch Zufall aber auf einem stinklangweiligen Bauernhof. „Emmas Glück“ ist ein Film über das, was wirklich zählt.


Draufgeschaut: Wo ist Fred?

Fred gibt sich als Rollstuhlfahrer aus – und muss diese Rolle dann länger spielen, als ihm lieb ist. „Wo ist Fred?“ kann sich dabei nicht entscheiden, ob der Film nun politisch korrekt oder frech sein will.

Fred Küppers (Til Schweiger) tut so, als sei er behindert.

Liebe auf den ersten Blick: Conny (Nicolette Krebitz) und Roland (Niels Bruno Schmidt).

Draufgeschaut: Schicksalsspiel

Hansa Rostock gegen FC St. Pauli – wer etwas von Fußball versteht, der weiß, dass dieses Aufeinandertreffen locker einen ganzen Spielfilm tragen kann. Regisseur Bernd Schadewald versucht sich daran, schafft aber allenfalls einen Arbeitssieg.


This Is Love

Ein Mann, der erst Gutmensch sein will und dann von sich selbst geschockt ist, steht im Zentrum von „This Is Love“. Packend.

Chris (Jens Albinus) hat die kleine Jenjira (Lisa Nguyen) aus der Prostitution befreit.

Drei Pärchen schließen bei einem Abendessen eine gewagte Wette ab.

Nackt

Gute Dialoge, gute Besetzung: Neben diesen Pluspunkten hat „Nackt“ auch einige Schwächen.


Draufgeschaut: Die Welle

Ein Schul-Experiment über Autokratie gerät außer Kontrolle. Die Verfilmung von „Die Welle“ gerät, ausgerechnet, etwas zu pädagogisch und stereotyp,

Das Experiment für Lehrer Rainer Wenger (Jürgen Vogel) gerät außer Kontrolle.