Ryan Adams


The Strumbellas Hope Albumkritik Rezension

Hingehört: The Strumbellas – „Hope“




Da will jemand ganz eindeutig den nächsten Karriereschritt machen: Die Refrains auf dem dritten Album der Strumbellas aus Kanada klingen oft so groß, dass man sie für aufgeblasen halten muss.


Americana, in melancholisch, gibt es auf dem Debüt von Greylag.

Hingehört: Greylag – „Greylag“




Aus allen Ecken der USA kommend, sind die drei Mitglieder von Greylag in Portland aufeinander getroffen. Der Sound ihres Debütalbums könnte kaum amerikanischer klingen – und zeigt eine Vorliebe für Wasservögel.


Hingehört: Jeff Beadle – „The Huntings End“




Als Jeff Beadle noch ein Poolboy in Toronto war, hat er seine Songideen in sein Handy gesungen. Jetzt ist daraus mit „The Huntings End“ ein richtiges Album geworden – das die Sonnenseiten des Lebens weitgehend ignoriert.

Clorschwaden haben tatsächlich das Debüt von Jeff Beadle beeinflusst.

Katharsis ist ein wichtiges Motiv auf "Heal".

Hingehört: Strand Of Oaks – „Heal“




Seine Musik, seine Ehe, sein Aussehen – mit nichts davon war Timothy Showalter alias Strand Of Oaks im Jahr 2012 zufrieden. Er flüchtete sich in einen Arbeitsrausch und schrieb massenweise Songs. Das Ergebnis ist „Heal“, sein viertes Album.


"Spectral Dusk" ist eher ernsthaft als traurig - und meisterhaft.

Hingehört: Evening Hymns – „Spectral Dusk“




Künstler Evening Hymns Album Spectral Dusk Label Strange Ways Erscheinungsjahr 2012 Bewertung Das menschliche Ohr kann pro Sekunde bis zu 50 eintreffende Sinneseindrücke unterscheiden – und damit mehr als doppelt so viele Eindrücke verarbeiten wie das Auge. Das ist ziemlich erstaunlich. Aber für Jonas Bonetta, die treibende Kraft hinter Evening […]