Sport


Durchgelesen: Martin Brinkmann – „111 Gründe, Bayern München zu hassen“

Herausgeber Martin Brinkmann Titel 111 Gründe, Bayern München zu hassen Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf Erscheinungsjahr 2014 Bewertung Für insgesamt 15 derzeitige Bundesligisten und 6 Zweitligisten gibt es im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf ein Buch namens 111 Gründe, [Name des Vereins] zu lieben. Nur für einen Club gibt es das Gegenstück, […]

66 Autoren leben in diesem Buch ihre Abneigung gegen den FC Bayern aus.

Darum muss RB Leipzig die Lizenz bekommen 1

Ich bin kein richtiger Leipziger. Ich bin nicht hier geboren und nicht hier aufgewachsen, und als kleiner Junge habe ich mich köstlich amüsiert, wenn ich irgendwo jemanden getroffen habe, der diesen putzigen Dialekt sprach. Aber ich habe jetzt mein gesamtes erwachsenes Leben in Leipzig verbracht. Ich habe diese Stadt ins […]


Schalke geht für Hans und seine Freunde über alles.

Fußball ist unser Leben

„Fußball ist unser Leben“ ist eine höchst charmante Komödie. Wer Schalke verstehen will, der muss diesen Film gesehen haben. Ach, was sag ich: Wer Fußball verstehen will, der muss diesen Film gesehen haben.


Nils Havemann zeichnet in seinem Buch die Geschichte der Fußball-Bundesliga nach.

Nils Havemann – „Samstags um halb 4“

Autor Nils Havemann Titel Samstags um halb 4 Verlag Siedler Erscheinungsjahr 2013 Bewertung Groß gefeiert hat sich die Bundesliga in der vergangenen Saison: Das 50. Jubiläum war ein willkommener Anlass zum Eigenlob. Nun steht die neue Spielzeit vor der Tür, und kaum jemand würde ernsthaft bezweifeln, dass die höchste deutsche […]


Der ganz große Traum

Wie der Fußball nach Deutschland kam – diese hierzulande nicht ganz unbedeutende Geschichte erzählt „Der ganz große Traum“. Das wirkt, um im Bild zu bleiben, manchmal wie Galavorstellung und manchmal wie Grottenkick.

Konrad Koch (Daniel Brühl) bringt den Fußball nach Deutschland.

Marie (Sebastian Urzendowsky, links) und Gretel (Karoline Herfurth) werden von Konkurrenten zu Freundinnen.

Berlin 36

Im Hochsprung bei den Olypmpischen Sommerspielen 1936 in Berlin hat Gretel Bergmann gute Chancen auf die Goldmedaille. Doch sie ist Jüdin – und soll deshalb auf keinen Fall für Deutschland antreten. „Berlin 36“ scheitert gerade deshalb an dieser Geschichte, weil der Film unbedingt authentisch sein will.


Liebe auf den ersten Blick: Conny (Nicolette Krebitz) und Roland (Niels Bruno Schmidt).

Schicksalsspiel

Bernd Schadewald will aus dem Aufeinandertreffen von Hansa Rostock und dem FC St. Pauli einen Spielfilm machen, schafft aber allenfalls einen Arbeitssieg.


Jerry Maguire

Jerry Maguire ist ein erfolgreicher Sportagent, doch mit 35 gerät er in eine Sinnkrise: Er will mehr auf echte Werte setzen, weniger auf Profit. Prompt verliert er fast alle seine Klienten und muss nun selbst die Comeback-Qualitäten beweisen, die auch von seinen Profisportlern gefragt sind. „Jerry Maguire“ macht daraus, auch dank Tom Cruise, eine faszinierende Geschichte: Ein All American Boy hinterfragt alles, was den Kern des Kapitalismus ausmacht.

Auf den Footballer Rod Tidwell (Cuba Gooding Jr., links) muss Sportagent Jerry Maguire (Tom Cruise) all seine Hoffnungen setzen.

Cole Trickle (Tom Cruise) will die Ärztin Claire Lewicky (Nicole Kidman) mit seinen Fahrkünsten beeindrucken.

Tage des Donners

Ein einfacher Konflikt, eine Liebesgeschichte und ein großes Finale: „Tage des Donners“ ist Hollywood-Handwerk vom Reißbrett, optisch ansprechend, aber ohne Kreativität.


Draufgeschaut: Invictus

Film Invictus Produktionsland USA Jahr 2009 Spielzeit 131 Minuten Regie Clint Eastwood Hauptdarsteller Morgan Freeman, Matt Damon Bewertung **** Worum geht’s? Nelson Mandela ist gerade zum ersten schwarzen Präsidenten von Südafrika gewählt worden, und er hat sich ein ungewöhnliches Ziel gesetzt: Er will, dass die Rugby-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft im […]

Präsident Nelson Mandela (Morgan Freeman, links) setzt seine Hoffnungen in Teamkapitän Francois Pienaar (Matt Damon).