Kritiken

Kritiken, Besprechungen und Rezensionen von aktuellen Alben, EPs und Singles. Mit Bewertung und Anspieltipps.


Odeville – „Rom“

Tod, Provinz, Gesellschaftskritik: Odeville aus Hamburg packen auf ihrem sechsten Album „Rom“ vieles zusammen, was nicht immer zusammen passt.

Odevill Rom Review Kritik

Abwärts Smart Bomb Review Kritik

Abwärts – „Smart Bomb“

Celebrity-Kultur, Angstdiktatur und immer noch Computerstaat: Die Deutschpunk-Pioniere von Abwärts sind auch auf „Smart Bomb“ noch erfreulich schlecht gelaunt.


Spiritualized – „And Nothing Hurt“

Schon das Tracklisting von „And Nothing Hurt“ liest sich wie ein Gedicht. Legt man die neue Platte von Spiritualized dann auf, wird es noch zauberhafter.

Spiritualized And Nothing Hurt Review Kritik

Rue Royale – „In Parallel“

Rue Royale brauchten vor dem vierten Album eine Weile, um zu sich zu finden. Was sie auf „In Parallel“ in erster Linie entdecken, ist der Rhythmus.

Rue Royale In Parallel Review Kritik

Anna Calvi Hunter Review Kritik

Anna Calvi – „Hunter“

Das dritte Album von Anna Calvi schwimmt geradezu in Hormonen und Körperflüssigkeiten. Auf „Hunter“ spürt sie den Möglichkeiten von Geschlecht und Identität und der Verbindung zwischen beidem nach.


The Kooks – „Let’s Go Sunshine“

Eingängigkeit, Charme und ein paar außergewöhnliche Ideen gibt es auch auf dem fünften Album der Kooks. „Let’s Go Sunshine“ verliert sich aber manchmal in zu viel Gemütlichkeit.

Let's Go Sunshine The Kooks Review Kritik

Iron & Wine Weed Garden Review Kritik

Iron & Wine – „Weed Garden“

Ein paar Lieder, die für sein Grammy-nominiertes Album „Beast Epic“ nicht fertig geworden sind, bringt Sam Bean alias Iron & Wine jetzt als EP raus. „Weed Garden“ ist mehr als Resteverwertung.


Das Paradies – „Goldene Zukunft“

Entspanntheit ist ein wichtiges Prinzip bei Das Paradies. Von Langeweile ist das Debütalbum „Goldene Zukunft“ allerdings genauso weit entfernt wie von Fatalismus.

Das Paradies Die goldene Zukunft Review Kritik

Invitation To Her’s Her's Review Kritik

Her’s – „Invitation To Her’s“

Oft intuitiv und mit einer sehr eigenständigen Ästhetik agieren Her’s aus Liverpool auf ihrem Debütalbum. Wer Eighties-Indie mag, sollte die „Invitation To Her’s“ unbedingt annehmen.


Clueso – „Handgepäck I“

Mit „Handgepäck I“ zeigt Clueso ein Ausmaß an Ernsthaftigkeit, Tiefe und Poesie, wie es ihm wohl wenige zugetraut hätten.

Handgepäck I Clueso Review Kritik