Kritiken

Kritiken, Besprechungen und Rezensionen von aktuellen Alben, EPs und Singles. Mit Bewertung und Anspieltipps.


Natalie Bergman – „Mercy“

Nach einem halben Leben in Bands tritt Natalie Bergman (Wild Belle) erstmals solo und als Autorin hervor. Der Anlass ist traurig, das Ergebnis erhebend.

Natalie Bergman Mercy Review Kritik

Man On Man Review Kritik

Man On Man – „Man On Man“

Als schwules Pärchen besingen Man On Man häufig ihr Verknalltsein und manchmal ihre Angst. Daraus wird ziemlich großartige Rockmusik.


Lisa Who – „Ein neuer Beginn“

Lisa Who besingt auf ihrem zweiten Album die Bedeutung der Achtsamkeit und die Ratschläge von Mama – bietet aber auch die nötige Eigenständigkeit.

Lisa Who Ein neuer Beginn Review Kritik

Teenage Fanclub Endless Arcade Review Kritik

Teenage Fanclub – „Endless Arcade“

Mit viel Intuition und Klasse gehen Teenage Fanclub ihr zehntes Album an. „Endless Arcade“ ist manchmal gerade durch seine Beiläufigkeit so spektakulär.


Julia Stone – „Sixty Summers“

Statt Folk und Indie gibt es auf dem dritten Soloalbum von Julia Stone viel Exotik und Abenteuerlust. Kein Zweifel: Die Australierin hat sich neu erfunden.

Julia Stone Sixty Summers Review Kritik

Ja, Panik Die Gruppe Review Kritik

Ja, Panik – „Die Gruppe“

Dichtung, Performance und Pop kombinieren Ja, Panik auf „Die Gruppe“ zu einem ebenso individuellen wie rätselhaften Sound.


Cabaret Voltaire BN9Drone Review Kritik

Cabaret Voltaire – „BN9Drone“

Die Veröffentlichungs-Offensive von Cabaret Voltaire geht weiter: „BN9Drone“ enthält zwar nur einen Track, der ist aber sehr spannende 64 Minuten lang.


BRKN – „Drama“

Individuell, ehrlich und weit weg von der Deutschrap-Dauerparty ist BRKN auf seinem dritten Album „Drama“.


Ryley Walker – „Course In Fable“

Ryley Walker entwickelt Folk auf „Course In Faible“ in Richtung Prog weiter. Es gibt darauf Momente voller Spannung und Schönheit, aber auch Anstrengendes.

Ryley Walker Course In Fable Review Kritik

'68 Give One Take One Review Kritik

’68 – „Give One Take One“

So amerikanisch und infernalisch wie das Auto, nach dem sie benannt sind, klingen ’68 auch auf ihrem dritten Album „Give One, Take One“.


Cabaret Voltaire – „Dekadrone“

Tanzmusik der Verweigerung gibt es von Cabaret Voltaire seit fast 50 Jahren. Auf „Dekadrone“ schwankt das zwischen Wahnsinn und Runterkommen.

Cabaret Voltaire Dekadrone Review Kritik

Young Mountain Infraröd Review Kritik

Young Mountain – „Infraröd“

Young Mountain vermengen auf „Infraröd“ viel Wut mit Elementen aus Emo und Shoegaze. „Atmospheric Hardcore“ ist kein schlechter Name dafür.