Kritiken

Kritiken, Besprechungen und Rezensionen von aktuellen Alben, EPs und Singles. Mit Bewertung und Anspieltipps.


Chastity – „Home Made Satan“

Brandon Williams, der Mann hinter Chastity, kann auch auf seinem zweiten Album sehr sensibel sein. „Home Made Satan“ ist aber zugleich mutig, provokant und radikal.

Chastity Home Made Satan Review Kritik

Bat For Lashes – „Lost Girls“

Filmmusik und Eighties-Pop prägen das fünfte Album von Bat For Lashes. Das geht auf Kosten der Einzigartigkeit, bietet aber immer noch genug Höhepunkte.

Bat For Lashes Lost Girls Review Kritik

Close It Quietly Frankie Cosmos Review Kritik

Frankie Cosmos – „Close It Quietly“

Jede Begegnung, jeder Traum und jede Enttäuschung können bei Frankie Cosmos zu einem Song werden. „Close It Quietly“ versammelt 21 davon, und zwar sehr gute.


Cassels The Perfect Ending Review Kritik

Cassels – „The Perfect Ending“

Den schmalen Grat zwischen Introspektive, Selbstreflexion und Egozentrik beschreiten Cassels auch auf ihrem zweiten Album meisterhaft. Das Brüderpaar aus England zeigt auf „The Perfect Ending“ enorme musikalische Intelligenz.


DZ Deathrays – „Positive Rising: Part 1“

DZ Deathrays sind erwachsen geworden? Das stimmt auf „Positive Rising: Part 1“ nur zum Teil, und wäre womöglich auch gar keine schlimme Neuigkeit, wie die Australier hier andeuten.

DZ Deathrays Positive Rising: Part 1 Review Kritik

Wage War Pressure Review Kritik

Wage War – „Pressure“

„Wage War bis zum Äußersten“, verspricht das Quintett aus Florida für sein zweites Album. „Pressure“ zeigt tatsächlich, wie clever der Wechsel aus soft und heavy klingen kann.


Sparkling I Want To See Everything Review Kritik

Sparkling – „I Want To See Everything“

So gut kann Indie aus Köln sein: Die Lieder von Sparkling klingen auf deren Debüt „I Want To See Everything“ gleichzeitig intuitiv und unmittelbar, sind aber trotzdem sehr durchdacht.


Hanne Hukkelberg – „Birthmark“

Vom Banalen bis zum Existenziellen reicht die thematische Bandbreite von Hanne Hukkelberg auf ihrem sechsten Album. Auch im Klang bietet „Birthmark“ große Vielfalt.

Birthmark Hanne Hukkelberg Albumcover

Half Alive – „Now, Not Yet“

Half Alive aus Kalifornien spielen auf ihrem Debütalbum „Now, Not Yet“ sehr gerne mit Typographie – und noch lieber mit ihrem sehr eigenen Verständnis von Pop.

Now, Not Yet Half Alive Albumcover

Noah Levi – „Jung & Naiv“

Einen bunten Mix von Rap bis Indie liefert Noah Levi auf „Jung & Naiv“. Der 18-Jährige, der einst „The Voice Kids“ gewonnen hat, scheint einer der besseren Absolventen einer Casting-Show zu werden.

Noah Levi Jung & Naiv Review Kritik