Domino


Real Estate Half A Human Review Kritik

Real Estate – „Half A Human“

„Half A Human“ ist so etwas wie die Corona-EP von Real Estate. Ihre Ästhetik passt bestens in die Pandemie, und die neuen Songs sind eine Brücke in die Zeit danach.


Animal Collective Crestone Review Kritik

Animal Collective – „Crestone“

Geologist und Deakin vom Animal Collective haben einen Soundtrack gemacht. „Crestone“ klingt wie der Schauplatz des Films: eine Wüstenstadt.


The Kills Little Bastards Review Kritik

The Kills – „Little Bastards“

20 Nicht-Album-Songs aus den Jahren 2002 bis 2009 haben The Kills auf „Little Bastards“ versammelt. Die Compilation zeigt, wie eigenständig und vielseitig das anglo-amerikanische Duo ist.


Dirty Projectors – „5 EPs“

„5 EPs“ fasst zusammen, was Dirty Projectors 2020 an Vielfalt und Innovationskraft zu bieten hatten. Die wichtigste Botschaft: Wir sind eine Band!

Dirty Projectors 5 EPs Review Kritik

Seamus Fogarty A Bag Of Eyes Review Kritik

Seamus Fogarty – „A Bag Of Eyes“

Seamus Fogarty sucht auf seinem dritten Album „A Bag Of Eyes“ ganz bewusst Widersprüche und Kollisionen. Am liebsten lässt er sein Folk-Fundament von elektronischen Sounds auf die Probe stellen.


Dirty Projectors – „Super João“

Nummer drei der fünfteiligen EP-Reihe von Dirty Projectors widmet sich Frontmann Dave Longstreth. Nicht nur der Titel von „Super João“ klingt dabei exotisch.

Dirty Projectors Super João Review Kritik

All We Are Providence Review Kritik

All We Are – „Providence“

All We Are aus Liverpool klingen auf ihrem dritten Album betont positiv, tropisch und tanzbar. Zu oft verliert sich „Providence“ aber in Details.


Austra Hirudin Review Kritik

Austra – „Hirudin“

Die Effekte von toxischen Beziehungen überwindet Austra auf „Hirudin“. Dank externer Hilfe und neuer Liebe.


Wilma Archer – „A Western Circular“

Streicher, Soul, Jazz, Funk und noch viel mehr vereint WIlma Archer auf seiner ersten Platte unter diesem Namen. „A Western Circular“ profitiert auch von starken Gastauftritten.

Wilma Archer A Western Circular Review Kritik