Domino


Steve Mason – „About The Light“

Seiner Band hat Steve Mason auf „About The Light“ mehr Raum gelassen. Das zahlt sich aus: So viel Energie und Spannung gab es beim Gründungsmitglied der Beta Band schon lange nicht mehr.

About The Light Steve Mason Review Kritik

Dan Deacon Time Trial Review Kritik

Dan Deacon – „Time Trial“

Neben seiner Rolle als Pop-Tüftler bastelt Dan Deacon immer stärker an einer zweiten künstlerischen Persona als seriöser elektronischer Komponist. Sein Thema auf „Time Trial“: Radfahren.


Bill Ryder-Jones – „Yawn“

Ironie als Mittel der Weltbewältigung: Dieses Prinzip kann man bei Bill Ryder-Jones auch auf „Yawn“ sehr gut erkennen.

Bill Ryder-Jones Yawn Review Kritik

Julia Holter Aviary Review Kritik

Julia Holter – „Aviary“

Es gibt Verweise auf Puschkin und Dante, Troubadoure und Mönche, Antike und Mittelalter auf dem fünften Album von Julia Holter. „Aviary“ ist trotzdem Pop, manchmal.


Cat Power Wanderer Review Kritik

Cat Power – „Wanderer“

Als Vagabundin zeigt sich Cat Power auf „Wanderer“, gewohnt minimalistisch und zeitlos, aber auch mit Überraschungen wie einem Rihanna-Cover.


Anna Calvi Hunter Review Kritik

Anna Calvi – „Hunter“

Das dritte Album von Anna Calvi schwimmt geradezu in Hormonen und Körperflüssigkeiten. Auf „Hunter“ spürt sie den Möglichkeiten von Geschlecht und Identität und der Verbindung zwischen beidem nach.


Bon Voyage Melody's Echo Chamber Review Kritik

Melody’s Echo Chamber – „Bon Voyage“

Einige Fehlversuche startete Melody’s Echo Chamber beim Versuch, einen würdigen Nachfolger für das gefeierte Debüt hinzubekommen. In Schweden klappte es dann: „Bon Voyage“ ist ein äußerst ideenreiches Kaleidoskop,


Alexis Taylor – „Beautiful Thing“

Sehr intim zeigt sich Alexis Taylor auf seinem neuen Soloalbum. Der Hot-Chip-Mann singt dabei auch über die Musik selbst, mit viel Know-how und beträchtlicher Leidenschaft.

Beautiful Thing Alexis Taylor Kritik Rezension

(Sandy) Alex G Rocket Review Kritik

(Sandy) Alex G – „Rocket“

„Ich will, dass ‚Rocket‘ komplett anspruchslos ist“, sagt (Sandy) Alex G über sein achtes Album. Das hat auf denkbar gute Weise geklappt.