Kritiken

Kritiken und Rezensionen von Kinofilmen, Fernsehfilmen und DVDs.


Abgedreht

Die Freunde Mike und Jerry wollen die Videothek eines alten Mannes vor der Pleite retten, doch dabei geht fast alles schief. „Abgedreht“ ist eigenwillig, charmant und eine wunderbare Liebeserklärung an den Zauber des Films.

Szene aus dem Film Abgedreht mit Jack Black und Mos Def

Colonia Dignidad Kritik Film Review

Colonia Dignidad

Nach dem Putsch in Chile 1973 landet der deutsche Fotograf Daniel als politischer Gefangener im Lager einer Sekte, die das neue Regime unterstützt. „Colonia Dignidad“ legt gut recherchiert den Finger in die Wunde noch immer ungeklärter politischer Verstrickungen, hat als Film aber auch Schwächen.


Tillsammans

Stockholm in den Siebzigern: Elisabeth flieht vor ihrem prügelnden Ehemann und landet in der Kommune ihres Bruders. Dort herrscht auch keineswegs Harmonie. „Tillsammans“ spürt mit Witz und Wärme dem Aufeinandertreffen von Lebensentwürfen nach.

Tillsammans Zusammen Film Kritik Rezension

Pretty Woman Filmkritik Rezension

Pretty Woman

Edward ist steinreich, smart und charmant. Durch Zufall lernt er die Prostituierte Vivian kennen und engagiert sie für eine ganze Woche. Das Aufeinandertreffen eröffnet beiden Einblicke in eine fremde Welt. „Pretty Woman“ schafft es, die Mutter aller Mädchenfantasien auf originelle, witzige und sympathische Weise neu zu erzählen.


9 Songs

Vor allem als Pseudo-Porno hat „9 Songs“ für Aufsehen gesorgt. In Wirklichkeit zeigt der Film spannende Parallelen zwischen Sex und Konzerterlebnis auf – und bietet Liveauftritte von fantastischen Bands.

9 Songs Filmkritik Rezension

nach der Hochzeit Filmkritik Rezension

Nach der Hochzeit

Jacob kümmert sich in Indien um soziale Projekte und soll für ein paar Tage in seine dänische Heimat kommen, um eine Millionenspende zu akquirieren. Der Geschäftsbesuch wird zu einer Reise in seine Vergangenheit. „Nach der Hochzeit“ macht daraus ein sehr kluges, exzellent gespieltes Psychogramm.


Glück auf Umwegen Filmritik Rezension

Glück auf Umwegen

Als Paartherapeut ist Julien extrem erfolgreich. Seine eigenen Beziehungen sind allerdings durchweg katastrophal. „Glück auf Umwegen“ zeigt, wie sehr eine romantische Komödie profitieren kann, wenn sie sich auch Slapstick erlaubt.


Liebe deine Nächste!

Zwei unschuldige „Soldatinnen Gottes“ müssen sich im Moloch Berlin bewähren – und mit den Avancen eines neureichen Verehrers klarkommen. So unglaubwürdig der Plot von „Liebe deine Nächste!“ ist, so krude wird der gesamte Film.

Liebe deine Nächste! Filmkritik Rezension

Der Mann in der eisernen Maske Kritik Rezension

Der Mann in der eisernen Maske

In einer Verschwörung soll ein geheimnisvoller Gefangener zum König von Frankreich gemacht werden. „Der Mann in der eisernen Maske“ verschwendet ein tolles Ensemble und ein pralles Budget für einen nichtssagenden Film.


Old School

Drei Thirtysomethings gründen aus der Not heraus eine Studentenverbindung und versuchen so, dem Spießeralltag zu entkommen. „Old School“ ist in mehrfacher Hinsicht die Mutter aller Frat-Pack-Filme.

Old School Filmkritik Rezension

Monster Filmkritik Rezension

Monster

Charlize Theron in „Monster“ als verlebte und verzweifelte Prostituierte zu sehen, ist ein Ereignis. Die Geschichte, die hier erzählt wird, wäre aber auch ohne diesen Faktor schockierend und rührend.


Kama Sutra: A Tale Of Love

Maya, Tochter einer Dienerin, freundet sich mit im Indien des 16. Jahrhunderts mit Tara an, der gleichaltrigen Prinzessin am Hof. Als Maya später von Taras künftigem Bräutigam verführt wird, kommt es zum Bruch – doch Maya rächt sich, indem sie die Kunst der Verführung lernt. „Kama Sutra – A Tale Of Love“ ist ein mehrfacher Etikettenschilder, der außer vielen schönen Bildern wenig zu bieten hat.

Kama Sutra: A Tale of Love Filmkritik Rezension

Yorkshire Killer 1980 Kritik Rezension

Yorkshire Killer 1980

Ein Serienkiller hat im Norden Englands schon zwölf Frauen getötet. Weil die Polizei im Dunkeln tappt, soll ein externer Ermittler neuen Schwung in den Fall bringen. Er stößt auf heftigen Widerstand – gerade dieser Blick auf Korpsgeist und regionale Rivalitäten macht „Yorkshire Ripper 1980“ so sehenswert.


Je t’aime moi non plus

Als Film war „Je t’aime moi non plus“ ebenso ein Skandal wie als Song einige Jahre zuvor. Die erste Regiearbeit von Serge Gainsbourg hat jenseits der Provokation aber wenig zu bieten.

Je t’aime moi non plus Kritik Rezension